Fußball-Landesliga: Spvg. Steinhagen muss sich für die Zukunft aufstellen Daniel Keller hört im Sommer auf

Steinhagen (WB/star). Die unbefriedigende Hinrunde will Daniel Keller mit Fußball-Landesligist Spvg. Steinhagen nach der Winterpause noch korrigieren und möglichst schnell den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Nach drei Spielzeiten am Cronsbach hört der Trainer dann aber am Saisonende auf.

Trainer Daniel Keller (links) hört im Sommer nach drei Jahren in Steinhagen auf. Der Sportliche Leiter Carsten Lochmüller (rechts) sucht nach einem Nachfolger.
Trainer Daniel Keller (links) hört im Sommer nach drei Jahren in Steinhagen auf. Der Sportliche Leiter Carsten Lochmüller (rechts) sucht nach einem Nachfolger. Foto: Sören Voss

Mit der aktuellen Tabellensituation (Platz zwölf, nur zwei Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt) hat die Entscheidung Kellers aber nichts zu tun. »Meine Entscheidung ist über einen längeren Zeitraum gewachsen. Für die Mannschaft und für mich selber ist es gut, wenn im Sommer neue Reizpunkte gesetzt werden« sagt der 28-jährige A-Lizenz-Inhaber. Er sei dem Verein dankbar, ihm die erste Station im Senioren-Bereich ermöglicht zu haben: »Alle meine Hoffnungen haben sich erfüllt. Ich konnte in Ruhe arbeiten und mich weiterentwickeln. Ich empfinde eine große Sympathie für die Spvg. und werde in der Rückrunde alles geben, die Ziele zu erreichen.« Einen neuen Verein hat Daniel Keller noch nicht. Eine interessante, ambitionierte Aufgabe würde ihn aber reizen: »Ich möchte in einem leistungsorientierten Umfeld arbeiten.«

Keller: »Ich möchte in einem leistungsorientierten Umfeld arbeiten.«

»Ich finde es gut und fair, dass uns Daniel schon jetzt informiert hat, im Sommer aufzuhören. Jetzt wissen wir frühzeitig, woran wir sind und können mit der nötigen Ruhe planen«, sagt Steinhagens Sportlicher Leiter Carsten Lochmüller. Er hofft, bis spätestens Ende Januar/Anfang Februar einen Nachfolger gefunden zu haben, um dann die Gespräche mit den Spielern aufnehmen zu können: »Mit den Jungs, die jetzt noch da sind«, möchten wir auch in die nächste Saison gehen.«

Kader muss enger zusammenrücken

»Locher« hofft, dass der Kader nach der Trennung von Vidoje Matic, Mert Karacali und Jonay Torres sowie dem Wechsel von »Mo« Özel zurück zum FC Türk Sport enger zusammenrückt. Auch einige Differenzen der Spieler untereinander seien ausgeräumt worden. Vor allem die Trennung von Futsal-Nationalspieler Matic bedauert Lochmüller: »Schade, er ist ein Riesenfußballer. Wir wollten ihm in Steinhagen eine sportliche Heimat geben.« Allerdings habe man nicht den Eindruck gehabt, dass Matic sich zu 100 Prozent für den Verein einsetzt: »Wenn Vico aus beruflichen Gründen nicht regelmäßig trainieren kann, ist das eine Sache. Aber statt später zu kommen und noch die letzte Stunde mitzumachen, ist er oft gar nicht erschienen.« Lochmüller würde ein, zwei Winter-Neuzugänge begrüßen. Allerdings müssten diese nicht nur fußballerisch ins Anforderungsprofil passen. »Wir suchen Spieler, die auch als Typen ins Team passen, sich zu 100 Prozent einbringen und Verantwortung übernehmen.«

2018 wieder ein Dreiergremium als Vorstand

Nach erfolgreichen Jahren unter Carsten Johanning und zuletzt Daniel Keller (Platz vier und fünf) geht es in Steinhagen nun darum, den Verein und das Landesliga-Team für die Zukunft gut aufzustellen. Das gilt auch auf Vorstandsebene. Axel Möller und Michael Johanning hatten bereits im Frühjahr 2017 angekündigt, nur noch für zwei Jahre an der Seite von Jugendleiter Oliver Erdmann zur Verfügung zu stehen. Nach dem tragischen Unfalltod von Michael Johanning im November soll 2018 wieder ein Dreiergremium gebildet werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.