Hallenfußball: Liemke III macht es beim Wörmann-Team-Cup spannend Wanderpokal wandert nicht

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der Titelverteidiger aus dem letzten Jahr hat es geschafft. Der SJC Hövelriege II nahm beim zweiten Wörmann-Team-Cup den Wanderpokal erneut in Empfang. Der VfB Schloß Holte III (Team orange) belegte Platz 3. Auch die Nachwuchskickerinnen konnten mit einem dritten Platz am Wochenende glänzen.

Von Carina Teckentrup
Kleine Kicker ganz groß: die Jungs der F-Jugend haben ordentlich gekämpft. Leider sprang für die Nachwuchsfußballer des VfB kein vorderer Platz heraus. Aber immerhin siegten sie gegen den SC Verl und holten sich 3 Punkte.
Kleine Kicker ganz groß: die Jungs der F-Jugend haben ordentlich gekämpft. Leider sprang für die Nachwuchsfußballer des VfB kein vorderer Platz heraus. Aber immerhin siegten sie gegen den SC Verl und holten sich 3 Punkte. Foto: Patrick Pollmeier

Jugendturniere. Der erste Tag des Turnierwochenendes war fest in Juniorinnen-Hand. Den Anfang machten die Mädchen der C-Jugend. Drei Unentschieden gegen den SV Spexard, FC Sürenheide und SC Wiedenbrück sorgten für die 3 Punkte in der Endabrechnung und bedeuteten Platz 5.

Es folgte das Turnier mit gleich zwei Mannschaften aus der D-Jugend. Der VfB II konnte das Turnier auf dem dritten Platz mit 7 Punkten abschließen – wertvolle Punkte ließen sie sich nicht nur vom SC Halle nehmen, sondern auch von der vereinseigenen Konkurrenz. Die erste D-Juniorinnen-Mannschaft landete zwar auf dem letzten Rang, konnte dafür aber mit dem höchsten Turniersieg über die Kolleginnen aufwarten. Mit 5:1 gewann die erste D-Jugend über die Zweite.

Stukenbrocker ohne Niederlage

Die Kicker der F-Jugend konnten am Sonntag nur einen Sieg einfahren. Sie holten sich 3 Punkte durch ein 4:2 gegen den SC Verl und landeten damit auf dem hinteren Rang. Für die E-Junioren lief es danach auch nicht besser. Sie schafften zwei Remis gegen den SCW Liemke und den Herzebrocker SV. Die Liemker erreichten am Ende mit 9 Punkten Platz 4. Den Turniersieg machten SW Sende und der FC Stukenbrock unter sich aus. Den Stukenbrockern gelang es, das Turnier ohne Niederlage zu beenden. Nur gegen SW Sende mussten sie ein Unentschieden hinnehmen. Da die Sender zwei Remis mehr auf dem Konto hatten, konnten die Stukenbrocker mit 16 Punkten nicht mehr eingeholt werden.

2. Wörmann-Team-Cup. Im Anschluss an die Turniere am Samstag kämpften die Senioren-Mannschaften – allesamt C-Ligisten – um den Sieg beim zweiten Wörmann-Team-Cup. Hier konnte der SJC Hövelriege II seinen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen: Der Wanderpokal bleibt also, wo er ist.

Der SCW Liemke machte es den Hövelriegern dabei nicht leicht. Erst im letzten Spiel im Modus »Jeder gegen jeden« fiel die Entscheidung. »Hövelriege und Liemke haben sich ein enges Duell geliefert«, berichtet Hendrik Thöne, der als Spielertrainer selbst am Turnier teilgenommen hat. »Liemke hätte die Partie gewinnen müssen, um das Turnier für sich zu entscheiden. Durch ein 1:1-Unentschieden hat aber der Turniersieger aus dem Vorjahr gewonnen«, sagt Thöne und fügt hinzu: »Beim dritten Mal dürfen sie den Wanderpokal behalten.«

Thönes Mannschaft, der VfB III orange (benannt nach der Trikotfarbe), konnte sich auf dem dritten Rang platzieren, die Sportfreunde Sennestadt II wurden Vierter. Das zweite Team der Holter, VfB III blau, wurden Fünfter und ließ den FC Stukenbrock II und den PSV Stukenbrock-Senne II hinter sich.

Remis zwischen Blau und Orange

Das vereinsinterne Duell zwischen VfB III orange, das durch die erfahreneren Spieler gebildet wurde, und dem VfB III blau mit den jüngeren Spieler war ausgeglichen: Das Eröffnungsspiel ging 3:3 aus. »Die Blauen wollten im Turnier ordentlich angreifen, haben aber drei aufeinander folgende Spiele verloren, davon überraschend gegen den FC Stukenbrock II«, berichtet Thöne.

Auch gegen die späteren Sieger aus Hövelriege und die Liemker gingen Partien für den VfB blau ohne Punkte zu Ende. Team orange feierte mit einem 8:1 gegen die Sportfreunde Sennestadt II den höchsten Turniersieg.

Mit 9 Toren steuerte Gavin Fenn von den orangen VfB-Spielern die meisten Tore des Turniers bei, ebenso wie Thomas Ruhl von den Waldeslust-Kickern (ebenfalls 9 Tore).

Zum 100-Jährigen 2019 wieder größer

Sein letztes Turnier für den VfB hat Riccardo Burighel gespielt. »Er hört mit den Pflichtspielen auf, wird uns aber soweit es ihm zeitlich möglich ist, beim Training erhalten bleiben«, sagt Thöne. Burighels Abschied und der zweite Platz der Liemker wurden gebührend gefeiert. »Bis 1 Uhr haben wir noch zusammen gesessen«, freut sich Thöne über das gelungene Turnier. »In diesem Jahr haben wir es etwas entspannter angehen lassen. Zum 100-jährigen Bestehen des VfB im nächsten Jahr dürfte es ruhig wieder etwas größer werden.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.