Kerngesunder SC Wiedenbrück nimmt fast zwei Millionen Euro ein
Vorstand macht bis 2021 weiter

Rheda-Wiedenbrück (WB). Der SC Wiedenbrück setzt auf Kontinuität. Neben dem bewährten Vorstands-Quartett wurde am Mittwochabend auf der Mitgliederversammlung im Gasthof Jägerheim auch der aus sechs Personen bestehende Beirat einstimmig bis 2021 wiedergewählt.

Donnerstag, 07.02.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 08.02.2019, 08:20 Uhr
Alexander Brentrup beglückwünscht Heinrich Hagenkord für dessen 70-jährige Mitgliedschaft. Das freut auch Detlev Hagenkord (von links) sowie die weiteren Vorstandsmitglieder Christian Brentrup, Bernd Lübbert und Burckhard Kramer. Foto: Henrik Martinschledde

Burckhard Kramer, Bernd Lübbert, Alexander und Christian Brentrup sitzen weiterhin am Vorstandstisch. Der von Horst Pflüger geführte Beirat mit Friedhelm Linnemann, Dr. Klaus Küppers, Ulrich Wagener, Georg Effertz sowie Wolfgang Swonke wird das Gremium unterstützen. »Der SCW ist einer der gesündesten Unternehmen im Kreis Gütersloh«, verkündete Burckhard Kramer, nachdem er das Zahlenwerk für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2017 bis 30. Juni 2018 präsentiert hatte. Dank der Einnahmen von 1.928.673 Millionen Euro konnte der Verein einen Überschuss von 160.230 Euro erwirtschaften. Das Vereinsvermögen beträgt 795.000 Euro. Die Verbindlichkeiten liegen bei 115.000 Euro, 105.000 davon sind Sponsoren-Darlehen. »Das bin nicht ich«, betonte Kramer.

Die Fußball-Regionalliga-Saison 2017/18 war »lustvoller«

Während der harmonischen, gut einstündigen Zusammenkunft der 68 anwesenden von 915 Mitgliedern zog Kramer einen Vergleich zwischen der Fußball-Regionalliga-Saison 2017/18 (»Die war lustvoller und hat etwas mehr Spaß gemacht«) mit der aktuellen Spielzeit. Aktuell steht der SCW als Tabellen-16. auf einem definitiven Abstiegsplatz. Das liege an verschiedenen Faktoren. »Wir haben etwas mehr Pech gehabt, mit Viktor Maier sowie Marwin Studtrucker haben sich zwei Stürmer verletzt und das eine oder andere hat nicht so funktioniert, wie wir es gedacht hatten, als wir die Spieler nach Wiedenbrück geholt haben«, so Kramer. Mit den Winter-Verpflichtungen Kamil Bednarski und André Wallenborn sei man nun aber gut aufgestellt. »Ich glaube, damit werden wir großen Erfolg haben. In den verbleibenden 14 Spielen wird es die nötigen Punkte geben, damit wir in der Regionalliga West weiterhin wunderbar Fußball spielen können«, so Kramer weiter.

Der Jugendfußball ist das Herzstück des Vereins.

Christian Brentrup

Christian Brentrup bezeichnete den Jugendfußball-Bereich mit 25 aktiven Mannschaften und gut 50 Betreuern als »Herzstück des Vereins«, Abteilungsleiterin Heike Horstmann meldete Bedarf an Übungsleitern an: »Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Trainer bei uns tätig sein würden.« Mike Ostenfelder, Leiter der Frauenfußball-Abteilung, freute sich über 86 Aktive in fünf Mannschaften und den errungenen Kreispokalsieg der ersten Mannschaft 2018: »Und jetzt stehen wir schon wieder im Halbfinale.« Weitere Berichte kamen aus der Tanz- (Kerstin Karge) sowie der Tischtennisabteilung (Wolfgang Swonke). Ein besonderes Bild bot sich den Anwesenden bei der abschließenden Jubilarehrung. Detlev Hagenkord wurde für 50-jährige Mitgliedschaft im Verein geehrt, sein Vater Heinrich ist dem Verein schon seit 70 Jahren treu.

Weitere Jubilare

70 Jahre: Heinrich Baum, Wilfried Wien, Konrad Venhaus, Günter Goldkuhle; 65 Jahre: Hans-Dieter Heimeier, Heribert Setter, Günter Mestekemper; 60 Jahre: Franz Westhoff; 50 Jahre: Hans-Dieter Otterpohl, Günter Mangel, Wolfgang Paschköwitz, Norbert Plessner, Erwin Kaping, Roland Westhoff-Glasziz, Werner Knöbel. 16 weitere Jubilare wurden für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6374652?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029454%2F
Arminia verpflichtet Nathan de Medina
Nathan de Medina (rechts) verteidigt ab der neuen Saison für Arminia in der 1. Liga. Foto: imago
Nachrichten-Ticker