SC Wiedenbrück hat andere Ziele: vorzeitiger Klassenerhalt wird nicht thematisiert Im Stil einer Spitzenmannschaft

Düsseldorf (WB). »Auswärtssieg, Auswärtssieg«, skandieren im Gästeblock die drei mitgereisten Fans des SC Wiedenbrück nach dem 1:0 durch Kresimir Matovina in der 56. Minute. Das Trio spürt, dass der Fußball-Regionalligist trotz einer bis dahin wenig berauschenden Vorstellung bei der U23 von Fortuna Düsseldorf langsam an Oberwasser gewinnt – und letztlich im Stil einer Spitzenmannschaft einen 2:0 (0:0)-Erfolg einfährt.

Von Dirk Heidemann
Erst in der zweiten Halbzeit investieren Oliver Zech (links) und der SC Wiedenbrück mehr in die Partie bei der U23 von Fortuna Düsseldorf. Das reicht, um den siebten Auswärtssieg der Saison einzufahren und das Punktekonto auf 41 zu stellen.
Erst in der zweiten Halbzeit investieren Oliver Zech (links) und der SC Wiedenbrück mehr in die Partie bei der U23 von Fortuna Düsseldorf. Das reicht, um den siebten Auswärtssieg der Saison einzufahren und das Punktekonto auf 41 zu stellen. Foto: Daniel Bremehr

»Taktisch schlecht gemacht«, mosert SCW-Trainer Björn Mehnert über die maue erste Halbzeit, in der seine Außenspieler die ihnen übertragenen Aufgaben nicht erfüllen und der Gast gegen vor allem in der Anfangsphase stürmische Fortunen teilweise mit einer Sechser-Abwehrkette verteidigen muss. Tarsis Bonga (3.) scheitert am glänzend reagierenden Wiedenbrücker Torhüter Marcel Hölscher, Kianz Froese verpasst den anschließenden Eckball nur knapp mit dem Kopf.

Mit einer weiteren starken Parade gegen Bonga (17.) bewahrt Hölscher sein Team vor einem Rückstand. »Wir haben sehr viel Aufwand betrieben, belohnen uns aber nicht. Eine dieser Chancen müssen wir machen«, hadert Fortuna-Trainer Taskin Aksoy, dem in seinem abschlussschwachen Team ein »Knipser« fehlt.

Notgedrungen! Startelf auf sechs Positionen verändert

Björn Mehnert bringt gegenüber dem 1:1 gegen Wattenscheid drei frische Kräfte und verändert sein Team notgedrungen auf sechs Positionen. Denn Tammo Harder (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Jeffrey Volkmer (Zerrung in der Wade) fallen kurzfristig aus. Nach 63 Minuten ist auch für David Hüsing Schluss, der nach einem gestreckten Bein von Michel Stöcker mit einer klaffenden Fleischwunde am Unterschenkel ins Krankenhaus gebracht werden muss.

Kresimir Matovina setzt am Samstag mit einem Kopfball über das Tor den ersten offensiven Akzent (29.). Yannick Geisler prüft mit einem Schuss aus der Distanz (45.) Thorsten Stuckmann, den früheren Torhüter des FC Gütersloh.

»In der Pause haben wir dann einige Dinge angesprochen, 15 Minuten lang gut verteidigt und Düsseldorf so von unserem Tor weggehalten«, sieht Björn Mehnert direkt nach dem Seitenwechsel die beste Phase seiner Mannschaft, in der auch das Tor durch Matovina fällt. Voll in die Karten spielt den nun spielbestimmenden Gästen zudem die Rote Karte gegen Kaito Miyake (74.), der sich in einer eigentlich völlig unaufgeregten Szene bei Einwurf für die Fortuna (!) zu einem Frustfoul an Oliver Zech hinreißen lässt.

"

Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir als glücklicher Sieger den Platz verlassen. In der zweiten Hälfte haben wir es dann deutlich besser gemacht.

Björn Mehnert

"

Nachdem Matovina im Anschluss an einen klasse gespielten Angriff über Balleroberer Aygün Yildirim sowie den auffälligen Daniel Brinkmann den Ball aus kürzester Distanz nur an das Lattenkreuz zimmert (77.), macht es der für Hüsing eingewechselte Stipe Batarilo besser und trifft kurz vor Schluss zum 2:0-Endstand (88.).

»Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir als glücklicher Sieger den Platz verlassen. In der zweiten Hälfte haben wir es dann deutlich besser gemacht«, fasst Björn Mehnert den Arbeitssieg »an diesem für uns wichtigen Spieltag« zusammen. Denn die Konkurrenz patzt.

Ziel: um den Einzug in die DFB-Pokal-Hauptrunde kämpfen

Ganz nebenbei wird mit dem siebten Sieg im zwölften Auswärtsspiel, mehr hat kein anderer Regionalligist auf seinem Konto, und nun 41 Punkten der Klassenerhalt perfekt gemacht.

Das wird indes nicht thematisiert, da der Tabellenvierte längst andere Ziele hat: Er will bester westfälischer Viertligist werden und um den Einzug in die DFB-Pokal-Hauptrunde kämpfen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.