Daniil Medvedev hat seine Zusage für die Noventi Open gegeben
Nummer zwei der Welt in Halle dabei

Halle. -

Er ist der „Mann der Stunde“ im Welttennis. Und wenn sich die internationale ATP-Elite vom 12. bis 20. Juni 2021 zu den 28. Noventi Open versammelt, wird er erstmals in der OWL-Arena in Halle mit von der Partie sein: Daniil Medvedev, der 25-jährige „Weltmeister“ und Australian Open-Finalist. „Wir sind stolz und glücklich, dass Daniil als neuer Superstar des Tennis in diesem Jahr sein Debüt in Halle feiert“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber über den Verpflichtungs-Coup für das diesjährige ATP 500er-Rasenevent. „Als Spieler und Charakter gehört er schon längst zu den herausragenden Persönlichkeiten auf der ATP Tour.“

Donnerstag, 25.03.2021, 18:37 Uhr
Der Weltranglisten-Zweite Foto: imago

Medvedev freut sich bereits jetzt auf seinen ersten Auftritt bei Deutschlands wichtigstem ATP-Event in der ostwestfälischen Lindenstadt: „Ich habe schon so viel Tolles über das Turnier von Kollegen gehört. Natürlich ist es mein Ziel, zu gewinnen. Aber die Konkurrenz wird sehr stark sein.“ Jüngst sorgte Daniil Medvedev mit seinem Turniererfolg in Marseille und dem Sprung auf Weltranglisten-Platz zwei für globale Schlagzeilen: Mit dem historischen Vorstoß stand nämlich erstmals seit 2005 wieder ein Spieler auf dieser Position, der nicht Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic oder Andy Murray hieß. „Damit endete eine 16-jährige Ära der Big Four“, notierte „SPIEGEL Online“.

Der gebürtige Moskowiter war einer der gleichmäßig stärksten Spieler der letzten Monate - und zugleich einer der unkonventionellsten und für die Gegner unberechenbarsten Akteure. Seit dem letzten Spätherbst zog der Leistungsaufschwung des Wahl-Monegassen noch einmal merklich an Tempo und Intensität an: Zunächst holte sich Medvedev den Titel beim letzten Masters-Wettbewerb 2020 in Paris, dann distanzierte er bei den ATP Finals, der inoffiziellen Tennis-WM, jegliche Spitzenkonkurrenz und marschierte auf den Londoner Thron. Dabei hatte er das Kunststück vollbracht, die ersten Drei der Weltrangliste allesamt auf dem Weg zu seinem bisher wertvollsten Karrieretriumph zu schlagen: In der Vorrunde Novak Djokovic, die Nummer eins. Im Halbfinale Rafael Nadal, die Nummer zwei. Und im Finale Dominic Thiem, die Nummer drei.

Auch im neuen Jahr machte Daniil Medvedev auf der Erfolgsspur weiter, mit zehn Siegen, erst beim ATP-Cup, den er mit seinen russischen Teamkameraden souverän gewann. Und dann bei den Australian Open, wo erst Djokovic den Himmelsstürmer im Endspiel stoppen konnte. „Daniil hat immer wieder gezeigt, dass er absolut jeden Spieler, gerade auch die stärksten Konkurrenten, jederzeit schlagen kann“, sagt Ralf Weber. „Er zählt automatisch zu den Favoriten auf den Titel auch bei uns in Halle.“ Medvedev, gegenwärtig der eindrucksvollste Verfolger von ATP-Spitzenreiter Djokovic, war erstmals so richtig ins Rampenlicht gerückt, als er bei den US Open 2019 unter schwierigen Umständen das Finale erreicht hatte und dann in fünf atemraubenden Sätzen nur knapp an „Matador“ Nadal gescheitert war.

 

Tennis-Superstar Roger Federer auf Mission Titelverteidigung

 

Nach dem Comeback von Roger Federer (ATP 7) beim ATP-Turnier in Doha Anfang März wird die Tenniswelt Mitte Juni auch gespannt nach Halle blicken, wo der Rekordchampion in die für ihn hochwichtige Rasensaison einsteigen will. In der katarischen Hauptstadt hatte der 39-jährige Schweizer betont, er wolle seine „alte Leistungsfähigkeit zu den Turnieren in Halle und in Wimbledon erreichen.“ „Es wird ein großartiger Moment sein, Roger wieder in Halle begrüßen zu können“, sagt Ralf Weber. „Er war und ist der beste Botschafter, den unser Turnier jemals hatte.“ 2019 gelang Federer sein zehnter Haller Turniergewinn mit einem Finalerfolg gegen den Belgier David Goffin. „Gerne möchte ich meinen Titel erfolgreich in Halle verteidigen“, sagt der Tennis-Superstar. Nach seiner Halbfinalniederlage 2020 gegen Novak Djokovic bei den Australian Open hatte Federer eine 13-monatige Verletzungspause einlegen müssen, er wurde in dieser Zeit zwei Mal am Knie operiert.

 

Japans Topstar Kei Nishikori freut sich auf Rückkehr nach Halle

 

Zu den Spielern, die Medvedev in Halle das Leben möglichst schwer machen und selbst die begehrte Siegertrophäe in die Höhe stemmen wollen, zählt 2021 auch Kei Nishikori (ATP-Weltrangliste 39). Der japanische Topstar, der in seiner Karriere bereits bis auf Weltranglisten-Platz vier vorrückte, wird zum siebten Mal in den Pokalkampf einsteigen und dabei versuchen, sein bisheriges Spitzenergebnis, die Halbfinals in den Jahren 2014 und 2015, zu übertrumpfen. 2014 hatte Nishikori in der Vorschlussrunde in zwei spannungsgeladenen Sätzen erst gegen Roger Federer verloren. „Ich freue mich sehr über die Rückkehr nach Halle“, sagt Nishikori, da „es eines der bestorganisierten und angenehmsten Turniere in der Saison ist.“

 

Russe Karen Khachanov will bei Titelvergabe ein „Wörtchen mitsprechen“

 

Neben Daniil Medvedev, Roger Federer und Kei Nishikori ist auch der Start von Russlands Spitzenmann Karen Khachanov (ATP 22) bei den 28. Noventi Open klar. Der 24-jährige Moskowiter geht zum vierten Mal in Halle in das Titelrennen, sein bisher bestes Ergebnis war 2017 beim Debüt der Einzug in das Halbfinale. 2018 und 2019 erreichte der hochgewachsene Powerspieler jeweils das Viertelfinale. „Ich bin sicher, dass Karen darauf brennt, beim Kampf um den Turniersieg ein Wörtchen mitzusprechen“, sagt Turnierchef Ralf Weber.

 

Ralf Weber bedankt sich bei Sponsoren für „fantastische Unterstützung“

 

Turnierdirektor Ralf Weber betonte im Zusammenhang mit der Verpflichtung der Tennisstars auch die „fantastische Unterstützung“ der zahlreichen Turniersponsoren sowie der Partner des Sponsoring-Konzepts der OWL-Arena. „Ohne deren Verbundenheit zu unserer Eventstätte wäre die Aufbietung eines solchen Spielerfeldes - gerade in diesen herausfordernden Zeiten - gar nicht möglich“, sagt Ralf Weber. „Wir freuen uns, dass wir weiterhin unser Tennisturnier auf erstklassigem Niveau halten und unseren Tennisfans auch in der Zukunft namhafte Spieler-Persönlichkeiten von internationalem und nationalem Format präsentieren werden.” Weber hatte bereits zuvor erklärt, dass das Turnier auch dann stattfinden soll, wenn keine Zuschauer zugelassen werden.

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7886397?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514637%2F
Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni
Hochgestellte Stühle in einem leeren Klassenzimmer einer Gesamtschule.
Nachrichten-Ticker