Bielefelder Stadtmeisterschaften und Frauen-Hallenmasters 2021 fallen ebenfalls aus
Hallenmasters 2020 ist abgesagt!

Halle/Bielefeld (WB). Das 22. Fußball-Hallenmasters der Männer fällt in diesem Jahr aus. Ebenso die 24. Bielefelder Stadtmeisterschaften. Das hat der Fußballkreis Bielefeld/Halle am Dienstagnachmittag bekannt gegeben. Beide Turniere finden sonst traditionell zwischen Weihnachten und Silvester statt. Und auch die dritte Hallenveranstaltung unter der Regie des Fußballkreises, das für Mitte Januar 2021 geplante 19. Frauen-Hallenmasters, ist abgesagt worden.

Dienstag, 04.08.2020, 18:00 Uhr
Im Vorjahr fielen beim Hallenmasters 199 Tore in einer voll besetzten Sparkassen-Arena in Versmold. Im Dezember 2020 fällt das Spektakel aus. Foto: Sören Voss

Schon zur Rückkehr des Freiluft-Spielbetriebs seien jeweilige Hygienekonzepte zu beachten. Und für die drei betroffenen Hallenturniere als Großveranstaltungen würden noch mal besondere Vorschriften gelten.

„Der Schutz der Gesundheit aller am Fußballspiel Beteiligten und natürlich der zahlreichen Besucher und Fans unserer Veranstaltungen, stehen im Vordergrund. Wir wollen nicht riskieren, dass sich unsere Turniere zu einem Hotspot entwickeln“, heißt es wörtlich in einer Mitteilung. Die Erfahrungen aus dem Kreis Gütersloh im Fall Tönnies müssten allen ein mahnendes Beispiel sein.

Erfahrung mit Geisterspielen der Fußball-Bundesligen war nicht positiv

Zudem sind die Kreis-Verantwortlichen um den Kreisvorsitzenden Markus Baumann und Patrick Hartmann, Vorsitzender des Fußballausschusses, der Auffassung, dass „die Erfahrungen mit Geisterspielen der Fußball-Bundesligen nicht positiv waren. Für den Fan ging dabei schnell der Spaß am Fußball verloren.“

Deshalb könne es keine “Geister-Hallenmeisterschaften” geben. Gerade die beiden Mastersturniere der Männer lebten von der Stimmung in vollen Hallen und vom Pilgern durch die einzelnen Hallen. Auch eine Teilbelegung der Sporthallen sei ausgeschlossen.

Die Gesundheitsbehörden hätten nicht mit hinreichender Sicherheit sagen können, ab wann und insbesondere in welcher Größenordnung Zuschauer zugelassen werden könnten. Schier unmöglich und zugleich teuer wäre der Aufwand, um sicherzustellen, dass in den Sporthallen die jeweiligen Abstände, das Rückverfolgungsgebot und weitere Schutzmaßnahmen eingehalten würden.

„Bis Anfang Dezember abzuwarten, ob dann eventuell eine Besserung eingetreten ist, ist keine Option für eine gewissenhafte Organisation“, so der Fußballkreis weiter. Während der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) noch in der Findungsphase ist, darüber zu entscheiden, ob es in der Wintersaison 2020/2021 westfalenweit Hallenturniere geben kann oder eben nicht, hat der Kreis Bielefeld/Halle nun frühzeitig Nägel mit Köpfen gemacht.

Die Absage der drei Turniere sei in Abstimmung mit den Partnern und Sponsoren getroffen worden. „Der Gesundheitsschutz aller ist ausschlaggebend gewesen und die Entscheidung somit alternativlos.“

Vorgesehene Ausrichter können Turniere 2021 übernehmen

Denn die Hallenmeisterschaften des Kreises bedürften durchaus einer längeren Planungs- und Organisationszeit. Die sechs Ausrichtervereine (im Altkreis Halle: Spvg. Versmold; bei den Frauen: SC Halle; in Bielefeld: TuS 08 Senne 1, Türkgücü Sennestadt, SV Ubbedissen, VfL Theesen) benötigten eine gewisse Planungssicherheit.

„Wir delegieren die Ausrichtung an unsere Vereine, damit sie die Möglichkeit haben, Einnahmen zu generieren. Auch diese Chance wäre mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in dieser Wintersaison nicht gegeben“, heißt es. Der Kreis garantiert den betroffenen sechs Vereinen, dass sie die Ausrichtung 2021 (bzw. 2022 beim Frauen-Masters) übernehmen können.

Freiluftveranstaltung keine Alternative

Die Idee, die Hallenmeisterschaften als Freiluft-Events im Frühsommer 2021 durchzuführen, musste aufgrund des engen Rahmenterminkalenders schnell verworfen werden. Ebenso lassen sich die Hallenmeisterschaften nicht im Frühjahr, etwa im Februar oder März, durchführen, da dem Kreis in den Monaten keine zusätzlichen Hallenkapazitäten mehr zur Verfügung stehen. Der SC Peckeloh, der 2019 zum sechsten Mal im Altkreis gewann, muss also mindestens bis Ende 2021 auf seine Titelverteidigung warten.

Verständnis für Absage bei betroffenen Vereinen und in der Nachbarschaft

Der Fußballkreis hatte seine Mitteilung parallel auf Facebook gepostet. Nach nicht einmal zwei Stunden war der Beitrag schon 16 Mal geteilt und mitunter kommentiert worden. So schreibt Oliver Nestmann, Trainer der Bezirksliga-Frauen der Spvg. Steinhagen: „Macht leider absolut Sinn. Auf ein Neues 2021.“ Steffi Bißmeier-Kräuter, Geschäftsführerin des Männer-A-Ligisten und Vorjahres-Viertelfinalisten SG Oesterweg, findet: „Vermutlich leider eine alternativlose Entscheidung.“

Und auch aus Bielefelds Fußballnachbarkreisen gibt es positive Reaktionen. Michael Grützkowski, Vorsitzender des SuS Wulferdingsen und des Kreis-Jugendausschusses Minden konstatiert: „Man zeigt hier Sachverstand.“ Ender Ünal, Manager des A-Ligisten TSV Horn im Kreis Detmold, schreibt: „Respekt aus Horn.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7521161?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514637%2F
Gut gespielt, wieder verloren
Arminias Japaner RItsu Doan vergab in der achten Minute die Chance zur Führung.
Nachrichten-Ticker