33. Schlackeschlacht der TG Hörste: 125 Mannschaft feiern ein Handballfest Prost beim Capri-Sonne-Anstich

Halle-Hörste (WB). Auch barfuß sind sie die Nummer eins: Die Oberliga-Handballer von SF Loxten haben sich unter dem Pseudonym »Barfuß Bloxten« – und verstärkt durch Fabian Karnath (Steinhagen) und Thilo Stinhans (Versmold) – beim Beachhandball-Turnier der TG Hörste den Sieg geholt. Die größte Zuschauerkulisse am Wochenende der 33. Schlackeschlacht verdienten sich jedoch die allerjüngsten Handballtalente: Am Sonntagnachmittag, bei den Wettbewerben der Mini-Minis, der F- und der E-Jugend waren die sieben Spielfelder von einigen hundert Zuschauern umlagert.

Von Gunnar Feicht
Alles auf Angriff: Die F-Jugend der TG Hörste (gestreifte Trikots) stürmt nach vorn. Die Mannschaften des Ausrichters haben die Plätze eins und drei belegt.
Alles auf Angriff: Die F-Jugend der TG Hörste (gestreifte Trikots) stürmt nach vorn. Die Mannschaften des Ausrichters haben die Plätze eins und drei belegt. Foto: Gunnar Feicht

125 Mannschaften – rund die Hälfte am pickepackevollen Sonntag – haben an drei Tagen den Rasenplatz und das Beachfeld bevölkert. Das mögen nahezu 1300 Handballer gewesen sein. »Wir hatten an allen Tagen eine tolle Zuschauerresonanz – bei absolut fairer Atmosphäre und positiver Stimmung«, resümierte Frank Panofen im Namen von fast 100 Helfern und Schiedsrichtern, die beim Ansturm am Sonntag aber auch die Belastungsgrenze erreichten. Sie freuten sich über Lob der Gästeteams und Anekdoten wie diese: Beide E-Mädchen-Mannschaften der SG Handball Bad Salzuflen erreichten das Finale, verzichteten auf den internen Kampf und ließen sich alle als Siegerinnen feiern.

Sonntag zeigten die Youngster ihr Können, auch der Samstag stand schon im Zeichen der Hörster Handballzukunft. Ein Spaßturnier, bei dem 30 Jungen und Mädchen mitmischten, machte den Kindern zum Abschluss des Grundschulprojekts Appetit, auch weiterhin bei der TGH am Ball zu bleiben. Alle Kinder erhielten Medaillen, Kai und Merle als die jüngsten durften sich über Pokale freuen. Und die Organisatoren Jens Großpietsch, Thomas Wöstmann und Schulleiterin Stefanie Liesen sind sich einig: »Das war wirklich ein gutes Zusammenspiel. Es hat viel Spaß gemacht – nächstes Jahr gerne noch mal.«

Was für die gesamte Veranstaltung galt. Schon am Freitag lief viel lokale Handball-Prominenz in bunt gemixten Teams auf. Spvg. Hesselteichs Trainer Dennis Laumann hatte gemeinsam mit Heiner Obermeyer (früher TV Werther) im Dress der »Schlackos« eine interessante Mischung aufs Beachfeld geschickt. Auch der Steinhagener Tim Ansorge war dabei. Auf dem Rasen stieß in der Wilden Liga unterdessen wieder mal das Revival-Team der früheren Oberliga-A-Jugend JSG Werther/Halle/Hörste ins Endspiel vor. »Nächstes Jahr feiern wir schon unser 20-Jähriges und halten die Traditionen in Ehren: Um 17 Uhr hat Olaf Knemeyer wie immer den Capri-Sonne-Anstich zelebriert«, sagte Keeper Jonas Schorfheide lachend, der extra aus Köln anreiste. Das Hörster Turnier ist Pflichttermin für Frank Fronemann, Dennis Klack, Andreas Horstmann & Co.

Und die kleineren und größeren Probleme meistern die Hörster mit Tatkraft und Humor: »An der Damentoilette ist die Türklinke abgebrochen. Aber keine Panik, Rettung ist in Sicht. Wir reichen Getränke durchs Fenster und zur Not auch eine Bratwurst«, garnierte Platzsprecher Timo Klack den Hilferuf nach dem »Hausmeister«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6760239?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514637%2F