Basketball: Gütersloher TV wandelt 71:78-Rückstand in einen Sieg
Pflichtaufgabe wird zur Last

Gütersloh (WB). Nicht schön, aber erfolgreich haben die Landesliga-Basketballer des Gütersloher TV am Sonntagmorgen ihre Pflichtaufgabe bei Grün-Weiß Paderborn erledigt.

Dienstag, 05.02.2019, 08:00 Uhr
Roman Prier befindet sich mit den Basketballern des Gütersloher TV weiter auf dem Sprung in Richtung Oberliga. Der Landesliga-Tabellenführer lag in Paderborn allerdings mit 71:78 hinten, ehe er seine Pflichtaufgabe doch noch löste. Foto: David Inderlied

Nach starkem Beginn musste der Tabellenführer beim 83:78 (32:10, 6:16, 18:29, 27:23)-Sieg doch noch um den Sieg zittern. »Das war eine heiße Kiste«, gab GTV-Trainer Tobias Schröder zu. Dass es noch einmal so eng werden würde, hätte nach dem ersten Viertel niemand gedacht. Mit 32:10 beendeten die Gütersloher Korbjäger den ersten Spielabschnitt und schienen nicht nur auf der Siegerstraße, sondern auch auf dem Weg zu einem Kantersieg. »Das war überragend gut«, lobte Schröder den Tempo-Basketballern, mit dem seine Spieler dem eher älteren Jahrgang den Zahn gezogen hatten.

»Dann hat Paderborn wohl festgestellt, dass sie es sportlich nicht schaffen können«, beschrieb Schröder einen Wechsel in der Atmosphäre des Spiels. Denn fortan versuchten es die Paderborner mit einigen unfairen und harten Aktionen. »Wir sind leider komplett rausgegangen und haben uns davon anstecken lassen«, kritisierte Schröder, dass sein Team komplett den Faden verlor: »Das war von Paderborner Seite nicht in Ordnung. Aber wir dürfen uns auch nicht aus dem Konzept bringen lassen.«

Der einzige, der sich von den Provokationen der Gastgeber nicht anstecken ließ, war Peter Marcic. Eiskalt sammelte der Topscorer unglaubliche 43 Punkte ein. »Er hat uns am Leben gehalten«, so Tobias Schröder. Kribbelig wurde es am Schluss: Zwei Minuten vor Spielende gingen die Paderborner durch einem erfolgreichen »Dreier« 78:71 in Führung. Danach verzettelten sich die Hausherren aber, kassierten in den Schlussminuten zwei Technische Fouls und ermöglichten den Güterslohern noch leichte sechs Punkte. »Ein unschönes Spiel«, resümierte Schröder.

Gütersloher TV: Harrsen (4), Prier (13), Kazantzidis (2), E. Dautovic (6), Niederehe (6), Marcic (43), Wilmers, S. Dautovic (2), Metzger (7).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6370054?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514636%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker