In einem Interview sagt der 28-Jährige: „Am Ende hat man nur eine Karriere“
Arminia-Torwart Ortega: Mit den Bayern „würde ich mich beschäftigen“

Bielefeld (dpa) -

Torwart Stefan Ortega von Arminia Bielefeld würde ein Engagement bei einem internationalen Spitzenclub auch als Nummer zwei nicht ausschließen. „Am Ende hat man nur eine Karriere“, sagte der 28-Jährige in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Samstag, 17.04.2021, 07:23 Uhr aktualisiert: 17.04.2021, 07:26 Uhr
Bielefelds Torwart Stefan Ortega Moreno im Februar beim Training an der Friedrich-Hagemann-Straße. Foto: Thomas F. Starke

Angesprochen auf das Gerücht, er sei beim FC Bayern München als Ersatzkeeper hinter Manuel Neuer im Gespräch und wie sich dies mit seinem Anspruch, immer zu spielen, vertrage, sagte Ortega: „Ginge ich nach München, hätte ich die Möglichkeit, Titel zu gewinnen, europäisch in der Champions League unterwegs zu sein, vielleicht auch ein paar Spiele bei einem Weltverein zu machen.“

Sollte ein Verein „der exquisiten Kragenweite wie Bayern oder Real Madrid bei mir anklopfen, wäre das etwas, womit ich mich beschäftigen würde. Warum sollte ich eine solche Konstellation, in der ich womöglich nicht so viele Spiele bestritte, kategorisch ausschließen?“, sagte der Schlussmann des Fußball-Bundesligisten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7921022?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Als Udo Lindenberg in Bielefeld Auftrittsverbot bekam
Auf dem Album „Sister King Kong“ veröffentlichte Udo Lindenberg ein Jahr nach dem ausgesprochenen Auftrittsverbot den Song „Rätselhaftes Bielefeld“, „seine“ Reaktion auf den Vorfall.
Nachrichten-Ticker