Armine verpasst Chance auf Österreich-Debüt
Auch Prietl darf nicht

Bielefeld -

Der DSC Arminia hat wegen des Ansteckungsrisikos angesichts der Corona-Pandemie wie berichtet mehrere Profis nicht für die anstehenden Fußball-Länderspiele ihrer jeweiligen Nationalteams freigestellt. Zunächst betraf dies die fünf Spieler Sergio Cordova (Venezuela), Anderson Lucoqui (Angola), Cebio Soukou (Benin), Ritsu Doan (Japan) und Joan Simun Edmundsson (Färöer Inseln). Doch in Manuel Prietl kam noch ein sechster Akteur dazu.

Sonntag, 08.11.2020, 20:20 Uhr
Manuel Prietl

Die Einladung des österreichischen Nationaltrainers Franco Foda für den defensiven Mittelfeldspieler sei ein wenig später eingetroffen, berichtet DSC-Sport-Geschäftsführer Samir Arabi. Doch eine Ausnahme gibt es auch für den 29-Jährigen nicht. Arabi: „Manuel hat eine hervorragende Entwicklung genommen. Wir hätten uns sehr für ihn gefreut und es tut uns auch leid. Aber er kann die Entscheidung verstehen und trägt sie mit.“

Die ÖFB-Auswahl tritt zunächst zu einem Testspiel in Luxemburg an. Es folgen die Nations-League-Partien in Wien gegen Nordirland und Norwegen (15. und 18. November), die Prietl verpasst. Ob er die Chance zum ÖFB-Debüt bekommen hätte, ist allerdings ohnehin fraglich. Auf der Seite des Verbandes wird sein Name „auf Abruf“ geführt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7669500?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker