Cordova, Edmundsson, Soukou, Lucoqui und Doan betroffen
Arminia stellt fünf Profis nicht für Länderspiele frei

Bielefeld (dpa/WB). Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld hat fünf Profis nicht für die anstehenden Länderspiele ihrer jeweiligen Nationalteams freigestellt. Dies erklärte Arminias Geschäftsführer Samir Arabi am Donnerstag.

Donnerstag, 05.11.2020, 13:56 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 15:54 Uhr
DSC-Geschäftsführer Samir Arabi und Pressesprecher Daniel Mucha. Foto: Thomas F. Starke

„Die Fifa-Regularien wurden geändert. Es besteht keine Abstellpflicht für Reisen in Risikogebiete“, sagte der 41-Jährige.

Die davon betroffenen Spieler Sergio Cordova, Joan Simun Edmundsson, Cebio Soukou, Anderson Lucoqui und Ritsu Doan müssten nach ihrer Rückkehr fünf Tage in Quarantäne. So müsste Cordova mit Venezuela in Brasilien spielen, Soukou mit Benin in Lesotho. Doan hätte zwei Länderspiele in Österreich mit Japan, Lucoqui zwei Afrikacup-Qualifikationspartien gegen DR Kongo und Edmundsson müsste in Litauen und Lettland ran. „Von daher werden wir sie nicht abstellen, das haben wir nach Rücksprache mit verschiedenen Behörden entschieden und den Spielern mitgeteilt“, sagte Arabi.

Lediglich die beiden U21-Nationalspieler Amos Pieper und Arne Maier können die beiden Länderspiele der Juniorenauswahl gegen Slowenien und Wales bestreiten. Beide Spiele finden in Braunschweig statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7664807?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker