Ist der frühere Spieler und Trainer des DSC ein Verschwörungstheoretiker?
Wirbel um Ex-Armine Gerstner

Bielefeld/Duisburg -

Vorwürfe gegen den früheren Arminia-Spieler und -Trainer Thomas Gerstner: Der 53-jährige aktuelle Coach des Frauen-Bundesligisten MSV Duisburg wird von einem weiblichen MSV-Fan bezichtigt, Corona-Verschwörungstheorien in seinem Whatsapp-Status zu verbreiten. Die Frau hat sich mit einem Schreiben, welches unserer Redaktion vorliegt, an den Verein gewandt und sich „zutiefst erschüttert“ gezeigt.

Donnerstag, 05.11.2020, 08:38 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 08:54 Uhr
Thomas Gerstner (53) ist der Trainer des Frauenfußball-Bundesligisten MSV Duisburg. Foto: imago

 

Ihre Mutter sei vor drei Monaten in Alter von 78 Jahren an einer Covid-19-Erkrankung gestorben, schreibt sie und sendet Fotos aus Gerstners Whats­app-Status mit. Darunter ist ein Foto, auf dem Gerstner vor dem Düsseldorfer Landtag zu sehen ist, mit folgendem Text dazu: „Da ist die Marionette gerade drin und erklärt im Landtag den Blödsinn, den sie in der Berliner Puppenkiste verzapft haben.“

Mit der Marionette dürfte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gemeint sein. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel bekommt ihr Fett weg für den Umgang mit der Gastronomie. Zudem teilt Gerstner ein AfD-Video und den Text einer österreichischen Wochenzeitung, die offensichtlich wenig von Corona-Beschränkungen hält.

Die Frau, nach eigenen Angaben seit zehn Jahren „leidenschaftliche“ Unterstützerin der Männer- und der Frauenmannschaft des MSV, schreibt weiter: „Ich als MSV-Fan, die selber einen Angehörigen verloren habe, fühle mich zutiefst beleidigt und bedauere es, solche Menschen in diesem tollen Verein vorfinden zu müssen.“

Peter Mohnhaupt, der Geschäftsführer des MSV Duisburg, erklärte gegenüber der „Neuen Ruhr Zeitung“: „Ich kann nicht erkennen, dass Thomas Gerstner Verschwörungstheorien verbreitet. Er verstößt weder gegen die Auflagen des Vereins noch des Verbandes. Zudem hält er sich bei seiner Tätigkeit mit seiner Mannschaft korrekt an die Corona-Regeln. Es gebe außerdem das Recht auf Meinungsfreiheit, aber: „Gerstners Positionen spiegeln nicht die Meinung des Vereins. Wir haben ihn um Zurückhaltung gebeten.“

Thomas Gerstner trainiert die MSV-Frauen seit Februar 2018. Davor war er ein Jahr für die U19-Frauen Nordkoreas tätig. Arminia Bielefeld coachte er von Juni 2009 bis März 2010, DSC-Spieler war er von 1985 bis 1988.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7664316?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker