Dauerkarte nicht übertragbar – Bestellungen nicht über DSC-Homepage
Bayern-Karten: Arminia ändert Verfahren

Bielefeld (WB). Aufgrund des derzeitigen Anstiegs der Corona-Zahlen in Bielefeld ist noch unklar, ob das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen den FC Bayern München am Samstag, 17. Oktober, um 18.30 Uhr in der Schüco-Arena mit Zuschauern ausgetragen werden kann. Wenn die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in Bielefeld am Tag vor der Veranstaltung 35 oder mehr beträgt und das Infektionsgeschehen nicht klar eingrenzbar ist, müssen Zuschauer ausgeschlossen werden.

Montag, 05.10.2020, 17:14 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 17:38 Uhr
Beim Heimspiel gegen Köln saßen bis zu 16 Menschen nebeneinander. Gegen die Bayern soll es Vierergruppen und dann zwei freie Plätze geben. Foto: Thomas F. Starke

Der DSC wolle trotzdem frühzeitig und transparent kommunizieren und informieren, hieß es. Dabei müsse jedoch berücksichtigt werden, dass noch keine Einwilligung des Landesministeriums und keine Genehmigung des Bielefelder Gesundheitsamtes vorliegen, teilte der Verein mit. Die Ticket-Reservierung geschieht somit unter Vorbehalt.

Ausschließlich Dauerkarteninhaber/innen können an den Heimspielen teilnehmen. Im Gegensatz zum ersten Arminia-Heimspiel gegen Köln ist die Dauerkarte nicht übertragbar. Damals hatte es einige Aufregung um das Vergabesystem gegeben.

Zum einen wolle der DSC einen Schwarzmarkt vorbeugen und verhindern, und zum anderen wolle er sicherstellen, dass bei den Heimspielen tatsächlich so viele Dauerkarteninhaber wie möglich die Spiele live im Stadion verfolgen. Am Eingang besteht eine Ausweispflicht. Nur wer sich ausweisen kann und im Besitz einer gültigen Karte ist, erhält Zutritt. Die Blöcke werden prozentual und anteilig des Dauerkartenverkaufs berücksichtigt.

Wer ein Ticket für das Bayern-Spiel erhält, ist zwei Wochen später gegen den BVB (Samstag, 31. Oktober 15:30 Uhr) automatisch gesperrt. Es ist nicht möglich, beide Spiele zu besuchen.

Der Vorverkauf wird in vier Gruppen geordnet und über insgesamt vier Tage laufen. Pro Tag können Dauerkarteninhaber/innen zwei Zeitpunkte nutzen, um sich ihre Zugangsberechtigung zu sichern. Die Zeitpunkte starten jeweils um 12 und um 19 Uhr und sind solange geschaltet, bis die jeweiligen Kapazitäten erschöpft sind.

Gruppe 1, Mittwoch, 7. Oktober: Dauerkarteninhaber der Blöcke F, G, O2 und R2 > 500 Tickets

Gruppe 2, Donnerstag 8. Oktober: Dauerkarteninhaber der Blöcke E, H, I, J-Links, J-Mitte, M1, M2, N1, N2, S1 und S2 > 1.250 Tickets

Gruppe 3, Freitag 9. Oktober: Dauerkarteninhaber der Blöcke D, J-Rechts, P, O1, R1, Studi-Block und Familienblock > 250 Tickets

Gruppe 4, Samstag 10. Oktober: Dauerkarteninhaber der Blöcke 1, 2 3 & 4 > 2.000 Tickets

Die Schnellsten bekommen eine Karte

Der DSC wird nach der Prozedur verfahren, dass der Zeitpunkt der vollständigen Buchung im Online-Ticketshop entscheidend ist. Wer sich also am schnellsten anmeldet, bekommt den Zuschlag. Die Buchung ist innerhalb jeder Gruppe möglich, solange der Vorrat an Plätzen reicht. Eine Buchung im Online-Ticketshop kann nur am jeweiligen Anmeldetag stattfinden. Hier gilt es, sich an den vorher festgelegten Gruppen zu orientieren, die klar definieren, wer sich wann einbuchen kann.

Beim vierten Heimspiel gegen Leverkusen werden diejenigen Fans bevorzugt, die zuvor keins oder nur eins der ersten drei Heimspiele gesehen haben.

Weiterhin bleibt in allen Blöcken jede zweite Reihe komplett gesperrt. Innerhalb der genutzten Reihen wird der DSC fortan Vierer-Gruppen bilden und anschließend zwei Plätze frei lassen. Die Platzierung der Personen ist auch auf der Nordtribüne möglich.

Die Ticket-Buchung findet im Ticket-Onlineshop von Eventim unter eventimsports.de/ols/arminia/ statt, so dass die Server des Klubs nicht erneut überlastet werden, so der Verein. Die Plätze werden digital selbst ausgewählt und gebucht. Nach erfolgreicher Buchung wird das print@home-Ticket per E-Mail automatisch zugestellt und kann direkt ausgedruckt werden.er

Vielen Fans ist ihr Log-In durch den Erwerb der Dauerkarte bekannt. Alle anderen können durch ein Tool der Homepage ab sofort ihren Autorisierungscode anfordern. Das Tool ist seit Freitag auf der Homepage des DSC Arminia geschaltet und dient als unterstützende Maßnahme.

Der DSC Arminia wird für die Phase des Bayern-Vorverkaufs weitere Telefon-Hotlines schalten, um Fans bestmöglich zu helfen.

Erneut können maximal 5.460 Menschen in der Schüco-Arena begrüßt werden. 4.000 Tickets gehen an die Dauerkarteninhaber der West-, Ost- und Südtribüne. Die Gesamtzahl ergibt sich aus je 50 Prozent der Steh- und Sitzplatzdauerkarten.

Die verbleibenden Tickets gehen an Menschen mit Behinderung, Arminis, Jugendmannschaften, Sponsoren, Partner sowie Angehörige der Mannschaft.

Ein Anteil von 17,5 Prozent der Dauerkarten-Inhaber kann weder Bayern noch Dortmund sehen, sofern 100 Prozent aller Inhaber teilnehmen möchten. Diese Personen erhalten eine Garantie für das vierte Heimspiel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618477?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Polizei: Gebäude des Robert Koch-Instituts angegriffen
Eine zerbrochene Fensterscheibe und Rußspuren am Gebäude des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
Nachrichten-Ticker