DSC-Profi Hartel: „Bezweifle, dass das Tor Absicht war“ – Trainer Neuhaus: „Kaum zu beschreiben“
Die Stimmen zum Arminia-Sieg

Bielefeld (WB). Mit vier Punkten aus zwei Spielen ist Aufsteiger Arminia Bielefeld in die neue Saison in der Fußball-Bundesliga gestartet. Nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg über den 1. FC Köln äußerte sich auch Siegtorschütze Joan Simun Edmundsson. Die Stimmen zum Spiel am Sky-Mikrofon und bei der Pressekonferenz:

Samstag, 26.09.2020, 18:40 Uhr aktualisiert: 26.09.2020, 19:40 Uhr
Trainer Uwe Neuhaus (Mitte) hat sein Erstliga-Heimdebüt mit Arminia gewonnen. Foto: Thomas F. Starke

Sebastiaan Bornauw, 1. FC Köln: „Die zweite Halbzeit war okay, dann eine Chance, ein Tor. Wir haben kompakt gespielt, das war gut. Das Spiel dürfen wir nicht verlieren. Wir müssen noch viel verbessern.“

Rafael Czichos, 1. FC Köln: „Mein Fazit fällt bescheiden aus. Wir wussten, dass Bielefeld mit einer gewissen Euphorie kommt. Wir haben uns in jeden Zweikampf reingeschmissen. Beide Mannschaften haben sich kaum Chancen erarbeitet. Dann verlieren wir durch so ein Tor, das ist natürlich bitter. Nach vorne war das einfach zu wenig. Insgesamt war es einfach zu wenig. Sie können das Fehlstart nennen, ich nenne es beschissen. Ein Ball reicht, um uns auszuhebeln. Der darf nicht reingehen. Torwartfehler würde ich nicht sagen, einfach ein Defensivfehler.“

Markus Gisdol, Trainer 1. FC Köln: „Es sah lange nicht so aus, als wenn wir das Spiel verlieren würden. Ich habe eine ausgeglichene Partie gesehen. Beide Mannschaften haben sich schwer getan Chancen herauszuspielen. Das Gegentor kam zu dem Zeitpunkt überraschend, es war unglücklich für uns. Ich habe gedacht, das Spiel läuft auf ein 0:0 hinaus.“

 

Marcel Hartel, Arminia Bielefeld: „Die Fans waren unglaublich, als ich rausgekommen bin, hatte ich Gänsehaut. Sie haben uns immer mitgerissen und nach jedem Zweikampf gefeiert. Es war einfach traumhaft heute. Mit vier Punkten dazustehen, ist ein kleines Zeichen. Wir haben uns Selbstvertrauen geholt. In Bremen wollen wir jetzt unsere Serie fortsetzen. Wenn ich Eddi (Torschütze Joan Simun Edmundsson) frage, ob er das Tor absichtlich so gemacht hat, sagt er hundertprozentig ja. Aber ich bezweifle es.“

Joan Simun Edmundsson, Arminia Bielefeld: „Das war mein erstes Bundesligaspiel. Einfach fantastisch! Das Tor war mit Absicht, klar (lacht). Wenn ich ehrlich bin, kann man schon sagen, dass es ein glückliches Tor war, aber scheißegal. Ich weiß, dass fast jeder auf den Färöer Inseln auf die Bundesliga guckt, weil die Leute wissen, dass ich der erste Spieler hier von dort bin. Ich möchte gern feiern, aber ich habe morgen Training.“

Uwe Neuhaus, Trainer Arminia Bielefeld: „Das Spiel war geprägt durch Einsatz und Kampf. Wir sind am Ende der glückliche Sieger. Nach dem Tor hieß es nur noch: Verteidigen. Die Atmosphäre ist mit Worten kaum zu beschreiben. Es hat total Spaß gemacht, endlich mal wieder vor Publikum zu spielen.”

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7603952?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Corona: Bund und Länder vereinbaren massive Beschränkungen
Mitarbeiter der Stadtpolizei in Frankfurt am Main im Gespräch mit zwei Frauen.
Nachrichten-Ticker