Stadt bestätigt Eingang beim Ordnungsamt – DSC entschuldigt sich für Aufstiegsfeier mit den Fans
Anzeige gegen Arminia wegen Verstößen gegen die Corona-Bestimmungen

Bielefeld (WB). Mit einiger Verzögerung hat sich der DSC Arminia Bielefeld für die spontane Aufstiegsfeier seiner Profis mit den Fans in der Bielefelder Innenstadt entschuldigt . Derweil ist beim Ordnungsamt der Stadt eine Anzeige gegen den Klub eingegangen. Das bestätigte ein Sprecher der Stadt Bielefeld dem WESTFALEN-BLATT.

Dienstag, 30.06.2020, 17:25 Uhr aktualisiert: 30.06.2020, 18:58 Uhr
Die Arminia-Profis um Kapitän Fabian Klos feierten am Sonntag mit Fans in der Bielefelder Innenstadt den Bundesligaaufstieg. Foto: Starke

Ob sich die Anzeige gegen den Verein oder gegen einen beziehungsweise mehrere Klubangehörige richtet, wollte die Stadt mit Verweis auf das Persönlichkeitsrecht nicht mitteilen. Der Grund für die Anzeige soll nach Informationen dieser Zeitung das Verstoßen gegen die Corona-Bestimmungen sein.

„Der DSC bedauert die Geschehnisse“

Zuvor hatte Arminia zu den Vorwürfen, der Klub habe sich nicht an die Corona-bedingten Vereinbarungen gehalten, mitgeteilt: „Der DSC bedauert die Geschehnisse, zu denen es nach dem letzten Zweitliga-Heimspiel gegen den 1.FC Heidenheim gekommen war.“ Noch am Montag hatte der Klub geäußert, keine Stellungnahme abzugeben. Der öffentliche Druck wurde nun aber offenbar zu groß.

Im Anschluss an die Partie gegen Heidenheim waren Spieler des Zweitligameisters entgegen der Absprache mit der Polizei ins Stadtzentrum gefahren, um dort mit den Anhängern zu feiern . Die angesichts der Corona-Pandemie gültigen Verhaltensregeln wurden dabei missachtet, wie auf Fotos und Videos in den Sozialen Medien zu sehen ist. Arminia war dafür unter anderem von der Polizei und der Stadt kritisiert worden .

„In Anbetracht der großen Emotionen, die sich rund um den Bundesliga-Aufstieg ihren Weg gebahnt hatten und später nicht mehr zu kontrollieren waren, und in Anbetracht der sich entladenen Anspannung der letzten Wochen sind allgemein gültige Abstandsregeln und beschlossene Absprachen leider nicht eingehalten worden“, heißt es dazu in Arminias Stellungnahme. Und weiter: „Für dieses Fehlverhalten will sich der DSC in aller Form bei den Bielefelder Bürgerinnen und Bürgern, der Verwaltung und den Behörden sowie bei den Sicherheitspartnern entschuldigen. Trotz aller Freude über den großen sportlichen Erfolg hätte es in keinem Fall passieren dürfen, zumal der DSC Arminia selbst im Vorfeld des letzten Spieltags öffentlich dazu aufgerufen hatte, sich entsprechend der gültigen Corona-Regelungen zu verhalten.“

Dieser Aufruf war gemeinsam mit dem Bielefelder Oberbürgermeister erfolgt. Pit Clausen (SPD) war ebenfalls unter anderem dafür kritisiert worden, weil er am Sonntag ohne Maske Arm in Arm mit einem Fan und dem Arminia-Präsidenten Hans-Jürgen Laufer für ein Foto posiert hatte.

Youtube-Video mit Clausen und Laufer aufgetaucht

Auf Youtube ist zudem jetzt ein Video von Arminias Aufstiegsfeierlichkeiten aufgetaucht, das Oberbürgermeister Clausen und DSC-Präsident Laufer am Sonntag beim Verlassen des Stadions zeigt. Beide tragen auch dort keine Maske. Sie werden von den dicht gedrängt feierenden Fans begrüßt.

Frauke Ley, Leiterin des Oberbürgermeister-Büros, mag in der Videosequenz keinen Regelverstoß ihres Chefs erkennen. Sie verweist auf die aktuell geltende Corona-Schutzverordnung. Dort heißt es in Paragraf 2, Absatz 2: „Wenn die Einhaltung des Mindestabstands aus medizinischen, rechtlichen, ethischen oder baulichen Gründen nicht möglich ist, wird das Tragen einer textilen Mund-Nase-Bedeckung (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal, Tuch) empfohlen.“ Die Maske sei mithin in dieser Situation nicht zwingend vorgeschrieben gewesen. „Der Oberbürgermeister ist kein vermeidbares Infektionsrisiko eingegangen“, betont die Juristin Ley. Clausen selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Er befindet sich im Urlaub.

In einer Erklärung zu dem Foto vom Rathaus hatte der Oberbürgermeister am Montag erklärt, er habe nicht mitgefeiert. „Ich kann verstehen, dass durch die Fotos ein anderer Eindruck entstanden ist.“ Die Durchsetzung der Corona-Regeln sei am Sonntag angesichts der vielen Menschen nicht möglich gewesen. „Ich persönlich habe mich an die Vorgaben gehalten“, betonte Clausen.

DFL will sich weiterhin nicht äußern

Die Deutsche Fußball-Liga teilte derweil auf Anfrage dieser Zeitung mit, sich zu den Vorfällen rund um die Aufstiegsfeier in Bielefeld nicht zu äußern. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen hat der DSC mit großer Wahrscheinlichkeit aber keine Bestrafung durch die DFL zu befürchten. Der Grund: Die Feierlichkeiten der Spieler mit den Fans fanden nach dem Ende des Pflichtspielbetriebs statt. Damit musste das Hygienekonzept der Liga nicht mehr beachtet werden, so dass eine Bestrafung auf dieser Grundlage ausgeschlossen sein dürfte. Reglementieren und bestrafen können in diesem Zusammenhang also wohl nur doch die Stadt und die Polizei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7474990?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
DFL-Clubs beschließen Vorgehen zur Fan-Rückkehr
Die DFL beschloss ein Maßnahmenpaket zur Fan-Rückkehr.
Nachrichten-Ticker