Arminia feiert späten Sieg in Kiel – DSC-Joker: „Weiß nicht wohin mit den Emotionen”
2:1 – Schipplock stößt das Tor zur 1. Liga ganz weit auf

Bielefeld/Kiel (WB). Zweitliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld ist dem Aufstieg in die 1. Fußball-Bundesliga einen riesigen Schritt näher gekommen. Joker Sven Schipplock erlöste den DSC in der Partie am Samstag bei Holstein Kiel mit seinem Tor in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 2:1 (1:0)-Endstand.

Samstag, 30.05.2020, 14:57 Uhr aktualisiert: 30.05.2020, 15:34 Uhr
Pure Freude: Sven Schipplock (Oberkörper frei) dreht nach seinem Siegtreffer ab. Foto: Starke/DSC

1106 Tage musste Schipplock auf ein Ligator warten. Am 20. Mai 2017 war er im Trikot von Darmstadt 98 im Bundesligaspiel bei Borussia Mönchengladbach erfolgreich (Endstand 2:2). „Ich weiß gar nicht so richtig wohin mit meinen Emotionen. Ich hatte im Gefühl, dass der Ball an der Stelle runterfallen könnte. Ich treffe ihn natürlich perfekt mit dem Kopf”, schilderte Schipplock beim TV-Sender Sky. Die Gelbe Karte fürs Trikotausziehen sei dann „eine der schönsten in meiner Karriere” gewesen.

29. Spieltag: Holstein Kiel vs. DSC Arminia (1:2)

1/26
  • 29. Spieltag: Holstein Kiel vs. DSC Arminia (1:2)
Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
  • Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia

Weil die Kieler am vergangenen Mittwoch in Bochum (1:2) ran mussten und darum nur wenig Zeit zum Regenerieren hatten, gingen die Gäste mit einem klaren Frische-Vorteil in die Partie. Bielefelds Wochenspiel gegen Dresden wurde verlegt, um Dynamo nach einer 14-tägigen häuslichen Quarantäne eine längere Vorbereitungszeit für den Wiedereinstieg ins Geschehen zu gewähren. Nachgeholt wird die Partie am 15. Juni.

„Wir wollen versuchen, von Anfang an das Tempo hochzuhalten, vielleicht können wir das ausnutzen“, erklärte DSC-Coach Uwe Neuhaus kurz vor dem Anpfiff die Stoßrichtung. Bielefeld brauchte ein paar Minuten, um richtig reinzukommen. Doch dann ging es Schlag auf Schlag. Kiel kam kaum noch zum Luftholen, so sehr drückte Arminia aufs Gaspedal. Die wesentlich spritziger wirkenden Ostwestfalen erspielten sich Chance um Chance. Fabian Klos (15., 22. Minute), Florian Hartherz (17.), Marcel Hartel (18.) und Nils Seufert (21.) hatten das 1:0 für die Gäste längst auf Kopf und Fuß, ehe es in der 23. Minute dann klappte. Klos nahm einen langen Ball von Torwart Stefan Ortega Moreno herunter und bediente den freistehenden Jonathan Clauss. Der Franzose, der nach der Saison zu Erstligaaufsteiger RC Lens in sein Heimatland wechselt, schloss mit einem präzisen Flachschuss ins rechte untere Toreck ab.

Arminia nahm fortan ein wenig den Fuß vom Gas, kontrollierte die Begegnung aber auch in der Folge weitgehend. Jedoch schlichen sich ein paar Nachlässigkeiten ein. Kiel kam aber lediglich zu Halbchancen, wirklich zwingend waren die Störche nicht.

„Für mich gehört Kiel zu den Top Vier in der Liga“, sagte Neuhaus vor dem Anpfiff. Diesen Nachweis blieb das Team von Ole Werner allerdings eine Halbzeit lang schuldig. „Ich finde diese Spielansetzung schon etwas unglücklich. Bielefeld hatte frei, wir spielen am Mittwoch auswärts und dann wieder am Samstag. Da frage ich mich schon, warum unser Heimspiel gegen Bielefeld nicht am Sonntag ausgetragen werden kann?”, hatte sich der KSV-Coach im Vorfeld der Partie wenig amüsiert über die Terminierung gezeigt.

Kiel intensiviert Bemühen

Nach dem Wiederbeginn intensivierte der Gastgeber das Bemühen um den Ausgleichstreffer – und wurde belohnt. Bei der Flanke von Fabian Reese verhielten sich die Arminen viel zu passiv. Alexander Mühling stieg hoch, kam zum Kopfball und traf (1:1, 51.).

Dann hatten die Gäste riesiges Glück. Erst drosch Jonas Meffert den Ball an den Querbalken (56.). Dann scheiterte auch Jae-Sung Lee an der Latte (69.). Im direkten Gegenzug blieb in der nun völlig offenen Partie Klos an Kiel-Keeper Ioannis Gelios hängen (69.).

Für die Erlösung auf Seiten der Gäste sorgte dann der eingewechselte Sven Schipplock mit seinem Kopfballtreffer zum 2:1 in der Nachspielzeit. „Wir wollen uns von unserem Weg nicht mehr abbringen lassen”, sagte der in der 83. Minute eingewechselte Angreifer.

Die Verfolger VfB Stuttgart (bei Dynamo Dresden), Hamburger SV (gegen Wehen Wiesbaden) und 1. FC Heidenheim (gegen Aue) sind allesamt am Sonntag gefordert.

Die Arminia bestreitet am kommenden Samstag gegen den 1. FC Nürnberg ihr nächstes Pflichtspiel. Dann wird Manuel Prietl fehlen. Der Mittelfeldakteur sah in Kiel seine fünfte Gelbe Karte in der laufenden Saison und ist gesperrt. Für ihn könnte Fabian Kunze ins Team rücken.

So spielten sie

Kiel: Gelios - van den Bergh, Thesker, Wahl, Neumann - Özcan, Meffert (90. Schmidt), Mühling (83. Ignjovski) - Atanga (46. Reese), Iyoha (84. Lauberbach) - Lee (74. Porath)

Bielefeld: Ortega - Hartherz, Nilsson, Pieper, Brunner - Prietl, Seufert (83. Schipplock) - Soukou (73. Voglsammer), Hartel (90.+4 Kunze), Clauss (73. Yabo) - Klos

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)

Zuschauer: 0

Tore: 0:1 Clauss (23.), 1:1 Mühling (51.), 1:2 Schipplock (90.+2)

Gelbe Karten: Meffert / Prietl, Schipplock

 

 

 

Kommentare

Pippo  wrote: 31.05.2020 17:51
Schipplock
Besser geht's nicht! Wenn du Spiele gewinnst, wie einst der FC Bayern, kann gar nichts mehr schief gehen.
Es freut mich unwahrscheinlich für Schipplock, das er allmählich zu alter Form findet. Er ist ein super Anläufer, der auch weiß, hinzugehen wo es wehtut. Mit dem Erfolg, den Ball auch mal zu erzwingen. Das Bedarf natürlich einer Top Fitness, die jetzt wieder kommt. Ich denke, das wenn er beschwerdefrei bleibt wir noch viel Spaß mit ihm bekommen werden.
Block1  wrote: 30.05.2020 15:41
Jetzt wissen wir warum...
...habe mal vor geraumer Zeit gefragt, warum Schipplock geholt wurde.Danke,diese Frage wurde heute ausreichend beantwortet.Viel Dusel und etwas Unvermögen haben es nach der tollen ersten Hälfte noch spannend gemacht.Ich stelle hiermit einen Antrag an den DFB.Arminia verdient nach diesem Jahr eine Wild Card im Europapokal.Skol,auf den Aufstieg...
Total 2 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7429988?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Infektions-Kennziffer sinkt auf 56
In einem Testzelt hält eine Mitarbeiterin ein Röhrchen mit einer Nährlösung für einen Corona-Test in der Hand. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker