Ex-Armine Massimo besiegelt mit zwei Fehlern die Niederlage des VfB Stuttgart
Zwei Minuten zum Vergessen

Kiel/Bielefeld (WB). Im Sommer 2019 wechselte Roberto Massimo von Arminia Bielefeld zum VfB Stuttgart. Im Mai 2020 leistete das große VfB-Talent seinem Ex-Verein im Aufstiegsrennen nun ungewollt Schützenhilfe.

Montag, 25.05.2020, 10:00 Uhr
Stuttgarts Unglücksrabe Roberto Massimo (Mitte) ist bedient. Foto: dpa

Während sich in Hamburg Spitzenreiter Bielefeld und der Tabellenzweite HSV duellierten , trat Massimo mit dem Ligadritten Stuttgart in Kiel an. Dort erlebte der 19-jährige Ex-Armine zwei Minuten, die er so schnell nicht vergessen wird. Doch der Reihe nach. In der 76. Minute kam Massimo beim Stand von 1:1 für Clinton Mola ins Spiel. Zwei Minuten später verliert Massimo in der Vorwärtsbewegung den Ball und leitet damit das 2:1 der Kieler ein.

Und dieser Fehler hatte böse Nachwirkungen für die Nachwuchshoffnung. Eine Minute später leistete sich der frühere Bielefelder dann den nächsten Patzer, als er einen Ball unsauber zurück spielte und damit das 3:1 der Hausherren verursachte. „Da ist jetzt Aufbauarbeit gefragt. Man muss ihm weiterhin das Gefühl geben, dass wir auf ihn bauen. Und das ist auch so. Das ist ein guter Junge mit extrem viel Potenzial, viel Speed, der seinen Weg bei uns und in der Bundesliga gehen wird – da bin ich mir sicher“, nahm VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo den 19-Jährigen umgehend in Schutz.

Matarazzo nimmt Massimo in Schutz

Schon im Sommer 2018 hatte der damalige Bundesligist Stuttgart das Potenzial Massimos erkannt und diesen für 2,5 Millionen Euro von Arminia verpflichtet. In der Saison 2018/19 wurde Massimo an den DSC ausgeliehen, ehe er im Sommer 2019 endgültig zum Erstligaabsteiger wechselte.

Matarazzo wollte die Fehler seines Schützlings anschließend nicht zu hoch hängen: „Jeder junge Spieler hat Höhen und Tiefen. Die Schwankungen bei jungen Spielern sind größer als bei den Erfahrenen. Ich werde Roberto weiterhin vertrauen.“

Wie Massimo wird auch der Trainer eine unruhige Nacht hinter sich haben. Nach der Corona-Zwangspause der 2. Liga ist der große Aufstiegsfavorit noch punktlos. Dem 1:2 in Wiesbaden folgte nun das 2:3 in Kiel. Der VfB droht, den Anschluss an Bielefeld und Hamburg zu verlieren. Nun kommt es am Donnerstag ausgerechnet zum direkten Duell mit dem HSV. Matarazzo gab sich nach der zweiten Pleite in Folge auf jeden Fall kämpferisch vor dem Topspiel: „Diese Niederlage ist sehr bitter. Ich kann versprechen, dass wir wieder alles geben werden: 100 Prozent Invest.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7421979?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Infektionsrate sinkt unter Grenzwert
Ein Helfer in einem der Corona-Testzentren im Kreis Gütersloh legt ein Röhrchen mit einer Probe in eine Box. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker