Makus Rejek: Einzelinteressen dürfen keine Rolle spielen Armina-Geschäftsführer appelliert: Geht nur solidarisch

Bielefeld (dpa). Geschäftsführer Markus Rejek vom Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld hofft bei der außerordentlichen Versammlung der DFL mit den 36 Profi-Clubs an diesem Montag auf den „Solidaritätsgedanken“.

Arminias Geschäftsführer Markus Rejek.
Arminias Geschäftsführer Markus Rejek. Foto: Thomas F. Starke

Das sagte der 51-Jährige in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Es wird dabei auch um Klubs gehen, um die es derzeit schlechter bestellt ist als um Arminia Bielefeld. Wir haben uns zumindest sportlich etwas erarbeitet, auf das wir stolz sein können: Wir stehen auf Platz eins der Zweiten Bundesliga.“

An diesem Montag will die Deutsche Fußball Liga den Clubs die Aussetzung des Spielbetriebs bis zum 2. April vorschlagen . Der 26. Spieltag war kurzfristig am vergangenen Freitag wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden.

Man könne in dieser globalen Krise auch als Bundesliga-Gruppe der Lage nur mit einer solidarischen Haltung begegnen, sagte Rejek. „Vielleicht bringen Tage wie diese den einen oder anderen auch zum Umdenken, dass man da nur gemeinsam rauskommt und Einzelinteressen gar nicht die Rolle spielen dürfen. Das würde ein Scheitern unserer Bemühungen bedeuten.“

Rejek appellierte im Zusammenhang mit den dramatischen Auswirkungen des Coronavirus, die Basis im Fußball nicht aus dem Auge zu verlieren. Vielleicht sei es der Augenblick, „in dem wir alle merken“, dass die EM in diesem Sommer nicht gespielt werden könne. Würde sie auf 2021 verschoben, könnte die vom Weltverband FIFA geplante und aufgestockte Club-WM dann nicht stattfinden. „Am Ende aller Überlegungen steht eine Erkenntnis: Die Fußballvereine sind in allen Ländern die Basis – mit allem, was an Auf- und Abstiegsszenarien dazugehört“, mahnte Rejek.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7327738?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F