Topduell zwischen VfB und Arminia Bielefeld soll Montagabend mit Fans stattfinden
Trotz Corona: kein Geisterspiel in Stuttgart

Stuttgart (dpa). Das Zweitliga-Spitzenspiel des VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld am Montag (20.30 Uhr) wird nach aktuellem Stand mit Zuschauern ausgetragen. Es ergebe sich derzeit „keine Änderung der bisherigen Einschätzung des Gesundheitsamtes, auch vor dem Hintergrund, dass Freiluftveranstaltungen ein geringeres Risiko darstellen“, teilte die Stadt Stuttgart am Sonntag auf Anfrage mit.

Sonntag, 08.03.2020, 18:08 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 18:10 Uhr
Szene aus dem Hinspiel zwischen Arminias Manuel Prietl (rechts) und dem Stuttgarter Emiliano Insua. Foto: Thomas F. Starke

Es handele sich allerdings um ein „dynamisches Geschehen“. Die Stadt und der Fußball-Zweitligist VfB befinden sich über die Situation im Austausch. Zuvor hatte Gesundheitsminister Jens Spahn empfohlen, wegen der schnellen Ausbreitung des neuen Coronavirus in Deutschland Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst abzusagen. Zurzeit geschehe dies aus seiner Sicht noch zu zaghaft, sagte der CDU-Politiker am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hatte daraufhin trotz möglicher Geisterspiele mitgeteilt, die Saison in der Bundesliga und 2. Liga trotz der Coronavirus-Epidemie bis Mitte Mai wie geplant zu Ende spielen.

Schon am Freitag hatte der VfB aus Sorge vor dem Coronavirus für das Topspiel besondere Vorsichtsmaßnahmen angekündigt. „Wir hoffen, dass wir mit den Maßnahmen dazu beitragen können, dass das Spiel stattfinden kann. Bis auf Weiteres ist das so“, hatte ein Klubsprecher gesagt. Zu den Maßnahmen zählt auch, dass Besucher Handdesinfektionsmittel mit einer Größe von bis zu 100 Millilitern mit ins Stadion nehmen dürfen. Als Folge der neuen Regelungen könnten sich längere Einlasskontrollen ergeben. In Stuttgart hatten sich bis Sonntagnachmittag nach Angaben der Stadt elf Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317250?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker