Tabellenführer Bielefeld ringt Wehen Wiesbaden 1:0 nieder und vergrößert den Vorsprung
Arminia feiert dank Klos

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld hat die Patzer der Verfolger genutzt und den Vorsprung an der Tabellenspitze der 2. Liga ausgebaut. Durch das 1:0 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden kommt der DSC nach 24 Spieltagen auf 50 Punkte. Der Tabellenzweite VfB Stuttgart, am 9. März nächster Gegner der Mannschaft von Uwe Neuhaus, hat 44 Zähler, der Hamburger SV als Dritter 41 Punkte.

Sonntag, 01.03.2020, 15:21 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 18:08 Uhr
Fabian Klos (Nummer 9) hat getroffen, Amos Pieper (links) und Marcel Hartel feiern mit. Foto: Thomas F. Starke

24. Spieltag: DSC Arminia vs. SV Wehen Wiesbaden (1:0)

1/23
  • 24. Spieltag: DSC Arminia vs. SV Wehen Wiesbaden (1:0)
Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Im Vergleich zum 1:0-Heimsieg in der Vorwoche gegen Hannover 96 gab es in der Bielefelder Startelf die eine zu erwartende Änderung: Fabian Kunze spielte im defensiven Mittelfeld für Manuel Prietl (Mittelhandbruch). Wehen Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm, der von Juni bis Oktober 2016 für zehn Zweitligaspiele (fünf Niederlagen, fünf Unentschieden) DSC-Coach war, schickte die selbe Mannschaft ins Rennen wie in der Vorwoche beim 1:1 gegen Greuther Fürth. Eine Fünfer-Abwehrkette sollte die Gastgeber vom Tor weghalten, auch die vier Mittelfeldspieler ließen sich tief in die eigene Hälfte fallen und machten die Räume für die Arminen sehr eng.

Den Bielefeldern fiel wenig ein, um das Bollwerk zu knacken. Dazu kamen einige Ballverluste. Nach einem davon in der 29. Minute hätte der Gast beinahe die Führung erzielt. Stefan Aigner legte in die Mitte auf Maximilian Dittgen, dessen Schuss ging aber knapp am linken Pfosten vorbei. Bis zur ersten DSC-Chance dauerte es 37 Minuten, und dabei musste eine Standardsituation helfen. Nach einem Eckball von Marcel Hartel köpfte Amos Pieper knapp vorbei. Eine Minute später hatte SVWW-Torwart Heinz Lindner Probleme mit einem Distanzschuss von Cedric Brunner. Den Nachschuss setzte Joan Simun Edmundsson daneben. Ein Tor hätte aber nicht gezählt, weil der Färinger im Abseits stand.

Der Pfosten rettet für Arminia, dann trifft Klos

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber die erste Möglichkeit. Nach einem langen Ball von Kunze scheiterte Jonathan Clauss mit einem zu schwachen Schuss aber an Lindner (50.). Wenig später Glück für den DSC: Joakim Nilsson verlor den Zweikampf gegen Kyereh, der frei vor Stefan Ortega Moreno aber nur den rechten Pfosten traf (56.). Neuhaus reagierte und brachte Reinhold Yabo, der in der Vorwoche als Joker das Siegtor erzielt hatte. Doch zunächst waren wieder die Gäste an der Reihe, erneut durch Kyereh. Dessen Versuch aus der Distanz wehrte Ortega Moreno gekonnt ab (65.).

Dann brachte Neuhaus einen weiteren Stürmer: Der lange Zeit verletzte Sven Schipplock kam zu seinem Saisondebüt. Das erlösende Tor erzielte aber ein Altbekannter: Nach einem schönen Angriff über die linke Seite und einer Flanke von Florian Hartherz war Fabian Klos per Flugkopfball zur Stelle. Für den DSC-Kapitän war es das 16. Saisontor (74.). Aber auch Schipplock hätte fast getroffen. Nach Freistoß von Hartel köpfte der Stürmer, doch Lindner parierte stark (86.). Die Gastgeber brachten den knappen Sieg über die Zeit und starteten dann die Party mit ihren Fans.

Bielefeld: Ortega Moreno - Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz - Kunze - Edmundsson (71. Schipplock), Hartel - Clauss, Klos (87. Salger), Soukou (60. Yabo)

Wiesbaden: Lindner - Mrowca, Mockenhaupt, Dams, Röcker (85. Ajani), Schwede - Chato - Aigner (89. Knöll), Kyereh, Dittgen (79. Tietz) - Schäffler

Schiedsrichter: Brych (München)

Zuschauer: 22.373

Tor: 1:0 Klos (74.)

Gelbe Karten: Kunze / Kyereh, Schäffler, Mrowca

Kommentare

Hans-Joachim Krumrey  wrote: 01.03.2020 18:37
Wie letzte Woche,ein dreckiger Sieg
Es war doch jedem der sich mit Fußball beschäftigt von vorn herein klar das es ein schweres Spiel wird.R.R.und seine Wiesbadener sind doch schon lange kein Kanonenfutter mehr.Wer in Stuttgart gewinnt,gegen den HSV unentschieden spielt,wer 16 Auswärtspunkte holt,die 8 beste Auswärtsmannschaft ist,den haust du mal nicht eben weg.Die Wiesbadener machten genau das was ich erwartet habe,erstmal hinten dicht und vorne auf unsere Fehler warten.Für die geht es um den Klassenerhalt.Genau so werden auch Nürnberg und Dresden,hier auftreten.Schön zu sehen wie selbstbewusst die Mannschaft auftritt,immer mit der Gewissheit das man noch ne Schüppe drauflegen kann,das man jederzeit in der Lage ist das entscheidend Tor notfalls erst in der 90.min.zu machen.Das Spieler auf der Bank sitzen die nochmal zs.Druck machen können,so hat Schipplock z.b.nach seiner Einwechselung gezeigt was er kann,leider war ihm sein Tor nicht vergönnt.50 Punkte nach 24 Spielen,9 Punkte vor einem direkten Aufstiegsplatz, der beste Sturm,die beste Abwehr,die meisten Spiele gewonnen,die wenigsten verloren,wir stehen zurecht da oben und wir steigen auf.Den nächsten Dreier holen wir in Stuttgart dann dürften auch die letzten Pessimisten ruhig sein.Selbst wenn wir aus den letzten Spielen nur noch 15 Punkte holen,wie will denn der HSV aus 10 Spielen noch 24 Punkte holen? Hoffe das die Aufstiegsfeier vor dem Rathaus wg.dem Coronavirus nicht abgesagt wird.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7303925?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Neuer Erlass für Spiele ohne Fans
Arminia Bielefeld musste Mitte Oktober wegen hoher Coronazahlen in der Stadt das Spiel gegen Bayern München ohne Fans austragen – andere Bundesligisten in NRW spielten noch vor 300 Fans. Die Einhaltung der Regelung in der Coronaschutzverordnung soll nun ein Erlass des Gesundheitsministeriums sicherstellen. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker