Kommentar zum Ausfall von Andreas Voglsammer Jetzt muss Arminia Berge versetzen

Ob dieses 0:0 in Aue ein gewonnener Punkt war im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga, oder ob es doch eher zwei verlorene Zähler waren, wurde Amos Pieper nach der Partie gefragt. Arminias Abwehrspieler antwortete sinngemäß, dass eine seriöse Antwort darauf erst am Saisonende gegeben werden könne. Nämlich dann, wenn feststeht, wer direkt in die 1. Liga aufsteigt, wer in den Hoffnungslauf geht und wer es am Ende dann doch nicht ganz geschafft hat.

Von Dirk Schuster
Arminia muss mehrere Monate auf Andreas Voglsammer verzichten. Der Angreifer musste in Aue verletzt ausgewechselt werden. Trainer Uwe Neuhaus, Co-Crainer Peter Nemeth und Marcel Hartel blicken sorgenvoll.
Arminia muss mehrere Monate auf Andreas Voglsammer verzichten. Der Angreifer musste in Aue verletzt ausgewechselt werden. Trainer Uwe Neuhaus, Co-Crainer Peter Nemeth und Marcel Hartel blicken sorgenvoll. Foto: Thomas F. Starke

Was man hingegen jetzt schon weiß, ist, dass die Arminen diesen vermaledeiten Abend in Aue garantiert in keiner guten Erinnerung behalten werden – ganz gleich, wie die Saison für sie ausgeht.

Und dabei spielt das vermeintliche Nicht-Tor von Fabian Klos nur eine untergeordnete Rolle. Es wäre am Ende sowieso nur ein Trostpflaster gewesen. Denn was viel mehr wehtut, ist der gebrochene Mittelfuß von Andreas Voglsammer.

Arminia muss für mehrere Monate auf eine ihrer wichtigsten Stützen dieser Saison verzichten. Wie lange der Außenstürmer tatsächlich ausfällt und ob er in der finalen Phase vielleicht doch noch einmal eingreifen kann, ist ungewiss.

Gewiss ist dafür, dass das kongeniale Angriffs-Duo Voglsammer/Klos erst einmal gesprengt ist.

In Trainer Uwe Neuhaus’ Kopf hat die Suche nach einer Lösung für dieses erhebliche Problem, das den DSC schlechtestenfalls den Aufstieg kosten kann, längst begonnen. Klar ist: Es muss eine interne Lösung sein. Denn die Chance, den Ausfall mit einer Neuverpflichtung zu kompensieren, ist just verstrichen. Das Transferfenster schloss am Freitagabend – ein paar Stunden vor Bekanntwerden der Diagnose. Zu der Verpflichtung eines vertragslosen Spielers wird es ebenfalls nicht kommen, das untersagen die Statuten.

Vielleicht aber, und das wäre die beste aller Konsequenzen, raufen die Arminen sich nach ihrem ersten Schock zu einem kollektiven „Jetzt erst recht“ auf und zeigen der Konkurrenz, dass Teamgeist Berge versetzen kann.

Kommentare

Wird anders ....

Es gibt schon 3 seriöse Möglichkeiten die Position zu ersetzten. Aber egal wie oder wer dort auflaufen wird, wird es ein anderes Spiel. Auch für Klos.
Das ist aber auch eine Chance, weil die Gegner sich in den letzten Spielen immer besser auf die beiden Torgaranten eingestellt hatten.
Das entscheidende wird wohl sein, wie schnell das neue Spiel läuft. Es ist noch nichts verloren.

Es geht nur über die Psyche

Der Kommentar von Dirk Schuster bringt es auf den Punkt und setzt sich damit wohltuend vom reinen Zweckoptimismus vieler Fan-Kommentare ab. Andreas Voglsammer ist sportlich mangels Kadertiefe und -qualität nicht zu ersetzen. Es geht nur über die Köpfe der Spieler, über eine psychologische Reaktion der Gruppe. Und das traue ich diesem Team unter ihrem Leader Fabian Klos zu, der sich zu einer beeindruckenden Führungspersönlichkeit entwickelt hat. Der Team-Spirit ist bereits einer der größten Erfolgsfaktoren in dieser Saison. Die psychische Energie dieser Gruppe ist ausgesprochen groß. Sie könnte dafür reichen, dass die Mannschaft noch etwas weiter über sich hinauswächst. Das wird in dieser Situation aber auch nötig sein. So ehrlich sollte man sein. Und so ehrlich ist der Kommentar von Dirk Schuster.

Wird schwer

Arminias Erfolg basiert auf den überdurchschnittlichen Leistungen von Ortega,Voglsammer und Klos.Jetzt wird sich zeigen ob andere Spieler wirklich so nah dran sind wie von Neuhaus immer behauptet.Auf der Vogl.Position haben wir nur Staude als Hauptposition.Unter Saibene hat Yabo vor 2 Jahren diese Position gespielt,sogar besser als aktuell im zentralen MF.Nach dem Weggang von Yabo übernahm Staude diesen Part,oft sogar sehr gut.Staude wird sicher seine Zeit brauchen,die brauchte Vogl.aber auch.Lasse mich überraschen wie Neuhaus dieses Problem lösen wird.Alles gute für die OP Andreas.

Der Trainer darf ruhig flexibler werden

Es sind genügend Spieler vorhanden. Der Trainer darf ruhig ein wenig flexibler werden und seine Erstligatauglichkeit schon jetzt unter Beweis stellen. Wer immer nur mit der vermeintlich ersten Elf spielt, muss sich nicht wundern, wenn es bei langwierigen Ausfällen schief geht.

Ich sehe keinen Grund zur Panik. Jetzt darf eben ein anderer Spieler seine Chance ergreifen. Natürlich wünsche ich Vogl alle besten Genesungswünsche.

Bitter...

....aber kann passieren.Fussball ist halt manchmal grausam und tut weh.Alles Gute für den Voglsammer.Jetzt sind andere Jungs gefordert sich zu präsentieren...Ein Eddy kann das sicher auch spielen.Von daher nix dramatisches passiert...Skol und schönes Wochenende.

5 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7231983?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F