Arminia Bielefelds Mittelfeldspieler spricht erstmals auch über den schweren Verkehrsunfall seines Bruders Pascal Nina, Nena, Nachtigall – der DSC Drive mit Manuel Prietl

Bielefeld (WB). Die Winterpause ist vorbei, die Zweitligaprofis von Arminia Bielefeld können ihren Fokus ab sofort wieder voll und ganz auf den DSC Drive richten. Beifahrer in Runde eins im neuen Jahr: Mittelfeldspieler Manuel Prietl.

Von Sebastian Bauer und Dirk Schuster
Alles einsteigen bitte: Arminia-Profi Manuel Prietl ist mit Redakteur Dirk Schuster unterwegs.
Alles einsteigen bitte: Arminia-Profi Manuel Prietl ist mit Redakteur Dirk Schuster unterwegs. Foto: Sebastian Bauer

Der 28 Jahre alte Österreicher ist noch immer beseelt von der Hochzeit mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Nina. „Auf einem Weingut im Burgenland“, sagt Prietl, sei während der kurzen fußballlosen Zeit gefeiert worden. Die Eheschließung nennt er „die Krönung“. Für ihre Tochter Liah suchen die beiden in Bielefeld derzeit einen Kita-Platz.

Prietl ist ein Familienmensch. Viel verbindet ihn mit seinem Bruder Pascal. Seit einem schweren Verkehrsunfall sitzt der ältere der beiden Prietl-Brüder im Rollstuhl. „Er ist ein Vorbild für mich“, sagt der Arminia-Profi. Und: „Er ist mein ärgster Kritiker. Pascal war selbst Fußballer, ein Stürmer.“

Ihr gemeinsamer Heimatklub, der SV Gleinstätten, ist ebenso ein Thema in der „11 des Tages“ wie Nena, Netflix und die Nachtigall.

Was es mit dieser kleinen aber feinen Neuerung auf sich hat, erfahrt ihr hier im aktuellen DSC Drive:

Die bisherigen Ausgaben des DSC Drive:

#1 - Marcel Hartel

#2 - Reinhold Yabo

#3 - Cedric Brunner

#4 - Andreas Voglsammer

#5 - Hans-Jürgen Laufer

#6 - Amos Pieper

#7 - Samir Arabi

#8 - Florian Hartherz

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7215803?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F