Das fordert Arminias Sportchef Arabi für das neue Jahr – Trainingsauftakt am Samstag
„Gierig bleiben“

Bielefeld (WB). Genau 13 Tage mussten die Profis des DSC Arminia Bielefeld nicht gegen einen Fußball treten. Mehr Zeit lag nicht zwischen dem letzten Zweitligaspiel 2019 (0:3-Niederlage beim FC St. Pauli) und dem ersten Training im neuen Jahr, zu dem Coach Uwe Neuhaus an diesem Samstag (10 Uhr) bittet.

Samstag, 04.01.2020, 08:11 Uhr aktualisiert: 04.01.2020, 08:14 Uhr
Klare Worte: Samir Arabi fordert die DSC-Profis auf, beharrlich weiter zu arbeiten. Zweifel daran hat er nicht. Foto: Thomas F. Starke

Ob genug Kraft getankt werden konnte für die letzten 16 Partien, wird sich nun zeigen. Neuhaus bereitet sein Team auf den Punktspielstart am 28. Januar (18.30 Uhr) gegen den VfL Bochum vor und auf die danach noch folgenden 15 Begegnungen, an deren Ende der Erstligaaufstieg stehen könnte. Falls die Arminen 2020 die gleiche Konstanz an den Tag legen wie 2019. Im abgelaufenen Jahr war der DSC mit 65 Punkten aus 34 Spielen mit Abstand der beste Zweitligist. „Diesen Weg wollen wir kontinuierlich weitergehen. Die Spieler müssen gierig bleiben und beharrlich arbeiten“, sagt Sport-Geschäftsführer Samir Arabi, der an der Einstellung der DSC-Profis allerdings auch keinerlei Zweifel hegt.

Einen Neuzugang werden die Trainingszuschauer beim Tabellenführer vorerst nicht erblicken, Arabi und sein Stab beobachten den Markt aber weiter genau. Unter Druck stehen die Bielefelder nicht. „Wir sind vorher nicht in Euphorie verfallen, und wir sind nach der Niederlage auf St. Pauli nicht in Panik verfallen nach dem Motto: Jetzt müssen wir aber jemanden holen“, erklärt Arabi. Die einzige Auswärtsniederlage habe Gründe gehabt, diese seien analysiert. „Dann muss man so ein Spiel abhaken und sich vor Augen führen, was geleistet wurde. Und das war gut“, verweist der Sportchef auf die Punkteausbeute im Jahr 2019. Grundsätzlich könne er schlecht verlieren, er habe aber „nicht weinend unterm Weihnachtsbaum gesessen“.

Auch für den Spitzenreiter gelte in der 2. Liga: „Wenn wir nachlassen, wird es eng. Es fehlte ein bisschen was, das Spiel war vielleicht ein Warnschuss“, sagt Arabi. Und dabei schwingt wohl auch die Hoffnung mit, dass durch das letzte Spiel des Jahres 2019 die Sinne für die Aufgaben in 2020 noch einmal geschärft wurden. Das kann auch Uwe Neuhaus nur recht sein.

Der 60-Jährige reist mit seiner Mannschaft am 12. Januar für eine Woche ins Trainingslager nach Benidorm an der spanischen Costa Blanca. Dort bestreitet der DSC wie bereits berichtet ein Testspiel gegen den FC St. Pauli (18. Januar). Nun steht auch der zweite Gegner fest: Am 15. Januar treten die Arminen gegen den 30-fachen ungarischen Meister und aktuellen Tabellenführer Ferencvaros Budapest an. Der Europa-League-Teilnehmer (knappes Aus in der Vorrundengruppe H) bereitet sich in Spanien auf die Titelverteidigung in der heimischen Liga vor und absolviert am 11. Januar bereits ein Testspiel gegen den Erstligisten Union Berlin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7169436?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Rolle rückwärts beim Kreis Höxter: Corona-Einschränkungen gelten doch schon ab Montag
Von Montag an gelten verschärfte Regeln im Kreis Höxter. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker