Arminia Bielefelds Sport-Geschäftsführer fordert die Spieler nach starkem Start dazu auf, jetzt nicht nachzulassen – Samstag Wiedersehen mit Ex-Trainer Rehm Sportchef Arabi: Auf der Hut sein

Bielefeld (WB). Dass Samir Arabi nicht zu übergroßer Euphorie neigt, ist schon lange bekannt. So verwundert es auch nicht, dass Arminia Bielefelds Sport-Geschäftsführer nach dem starken Saisonstart davor warnt, jetzt nachzulassen.

Von Jens Brinkmeier
Arminia Bielefelds Sport-Geschäftsführer Samir Arabi
Arminia Bielefelds Sport-Geschäftsführer Samir Arabi Foto: Thomas F. Starke

Sechs Spiele, zwölf Punkte, Tabellenplatz drei: Die Welt beim Fußball-Zweitligisten aus Bielefeld ist derzeit schwer in Ordnung. Zuletzt gelang ein überzeugender 2:0-Sieg bei Erstligaabsteiger Hannover 96. »Dort hat die Mannschaft ein sehr gutes Spiel gemacht«, sagt Arabi, der mit der aktuellen Ausbeute »weitestgehend zufrieden« ist. Doch der 40-Jährige erklärt auch: »Ich bin nicht blauäugig, es ist nicht alles Gold, was glänzt.« Es sei die Kunst, Konstanz in die Leistungen zu bekommen, keine zu langen Durststrecken zuzulassen. »Wir müssen die Leistungen Woche für Woche bestätigen. Es gibt für uns keinen Grund, auch nur einen Millimeter nachzulassen«, fordert der Sportchef. Das gilt schon an diesem Samstag (13 Uhr) im Spiel bei Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden. Die Hessen haben aus sechs Partien erst einen Punkt geholt und sind Tabellenletzter. »Das ist für Wehen ein extrem wichtiges Spiel. Darauf müssen wir uns einstellen und total konzentriert sein«, sagt Arabi.

Dass Ex-DSC-Coach Rüdiger Rehm (in der Saison 2016/17 nach nur fünf Punkten aus zehn Ligaspielen beurlaubt) beim SVWW an der Seitenlinie steht, habe keine große Bedeutung. »Es spielt Wehen Wiesbaden gegen Arminia Bielefeld«, betont Arabi. Die Mannschaft müsse beim Ligaschlusslicht »auf der Hut sein. Aber wir können auch dort mit Selbstvertrauen antreten, denn die Punkte, die wir bisher geholt haben, haben wir nicht gestohlen, sondern uns verdient.«

Kommentare

Jobrealist...

Hmmm und schon beschleicht mich wieder dieses seltsame Gefühl,das Laufer und Ziehsohn nicht aufsteigen wollen....Da erarbeitet sich die Mannschaft eine Serie und sollte selbstbewusst an die Aufgabe Wehen gehen,da ergreifen gleich die beiden Bremser das öffentliche Wort.Ich muss diese exxessive Demut nicht verstehen.Frei nach Klos,mit breiter Brust und nicht nach unten schauen, mal Gas geben und gewinnen.Wehen wird jetzt eine Charakterprobe und so sollte es auch gewertet werden.Jetzt wird sich zeigen,ob diese Mannschaft oben mitspielen möchte.Arabi hat es doch jahrelang propagiert,bei Neuzugängen.Passen alle charakterlich zu Arminia,seine Neuzugänge...das gesprochene Wort zählt heute immer noch,gell?

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6939691?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F