Arminias Trainer Uwe Neuhaus spricht im Video-Interview über Gegner Magdeburg und Stürmer Fabian Klos »Das wird ein zähes Spiel«

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld hat einen Lauf: Und den will der DSC am Sonntag (13.30 Uhr, Schüco-Arena) gegen den FC Magdeburg bestätigen.

Von Sebastian Bauer und Jens Brinkmeier
Uwe Neuhaus im Gespräch mit WESTFALEN-BLATT-Redakteur Jens Brinkmeier.
Uwe Neuhaus im Gespräch mit WESTFALEN-BLATT-Redakteur Jens Brinkmeier.

Drei Dreiern in Folge soll im Heimspiel Sieg Nummer vier folgen. Wie die Arminen das bewerstelligen wollen, beschreibt Trainer Uwe Neuhaus im Videointerview mit dem WESTFALEN-BLATT wie folgt: »Mit einer Topleistung und mit einer guten Effizienz vor dem Tor.«

Der DSC-Coach erwartet aber Sonntag aber nicht unbedingt Fußball fürs Auge: »Das wir sicherlich ein zähes, ein enges Spiel.«

Was Neuhaus sonst noch zum Gegner zu sagen hat und wieso er sich eine Vertragsverlängerung von Stürmer Fabian Klos wünscht, erklärt Arminias Trainer ausführlich im Videointerview:

Kommentare

Qualität..

Bin gespannt,ob Magdeburg nach vorne spielen wird.Im Normalfall wird es ein 6:0 für SWB.Klos sollte unterschreiben,er weiß doch nur zu gut,das sein Spiel nur hier funktioniert.Börner steht bereit war eine gelungene Headline vom WB.Ich würde mich freuen,wenn er sich etwas bewegen wùrde und nicht nur bereit steht.;))Mal abwarten...

Wie ernst sind die Verhandlungen der Arminia mit Klos?

Sinngemäß sagte Neuhaus, wenn er keine Vertragsverlängerung mit Klos befürworten würde, würde das keiner in der Stadt verstehen. Ich denke auch, niemand in der Stadt würde verstehen, wenn die Arminia keine Vertragsverhandlungen mit Klos führen würde. Die Arminia müsste deshalb selbst in dem Fall Vertragsverhandlungen mit Klos führen, wenn sie ihn gar nicht behalten wollte. Wie wohl manch anderem auch ist mir die Praxis aus eigener Erfahrung geläufig, dass man in manchen Fällen Vertragsverhandlungen führen muss, obwohl man gar keinen Vertragsabschluss will, nur um relevante Dritte, die den Verhandlungspartner protegieren, nicht zu brüskieren. Man macht dann schlechte Angebote, rechtfertigt sie mit wirtschaflichen Notwendigkeiten, und sorgt dafür, dass die andere Seite absagt. So wahrt man das Gesicht vor diesen relevanten Dritten, hier: den Fans, die Klos weit mehrheitlich verehren.

Arabis Aussagen, bestimmte wirtschaftliche Rahmenbedingungen beim Klos-Vertragspoker dürften nicht überschritten werden und Klos könne woanders deutlich mehr verdienen, fand ich interessant. Sie klangen fast wie ein Disclaimer vorab. Ich bin gespannt, wie diese Vertragsverhandlungen weitergehen und als wie ernst sie sich von Vereinsseite aus erweisen.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393331?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F