Ausfälle kompensiert: Arminen lassen erneut kein Gegentor zu Hinten dicht

Bielefeld (WB). Von den ersten 19 Saisonspielen überstand Arminia Bielefeld nur eines ohne Gegentor. Da kann es schon ein wenig überraschen, dass das 3:0 am Freitagabend beim SSV Jahn Regensburg die zweite Partie in Folge war, in der der DSC hinten dicht hielt. Zumal auch noch zwei Ausfälle in der Abwehr kompensiert werden mussten.

Von Jens Brinkmeier
Rechtsverteidiger Cedric Brunner, Torwarttrainer Marco Kostmann und Schlussmann Stefan Ortega Moreno sind zufrieden.
Rechtsverteidiger Cedric Brunner, Torwarttrainer Marco Kostmann und Schlussmann Stefan Ortega Moreno sind zufrieden. Foto: imago

Abwehrchef Julian Börner meldete sich kurzfristig mit muskulären Problemen im Oberschenkel ab, für ihn stand Stephan Salger neben Brian Behrendt in der Innenverteidigung. Sorgen machte sich deswegen kein Armine. »Ich habe Salgi vor dem Spiel gesagt, dass ich 100-prozentiges Vertrauen in ihn setze. Das hat er absolut bestätigt, indem er eine souveräne Leistung gebracht hat«, lobte Trainer Uwe Neuhaus.

Fabian Klos, in Börners Abwesenheit der Kapitän, ergänzte: »Erstmal ist es für Salgi auch nicht leicht, kurzfristig einspringen zu müssen. Aber bei ihm wissen wir seit Jahren: Wenn er gebraucht wird, ist er da. Er ist eine Bank.« Auch Rechtsverteidiger Cedric Brunner befand: »Salgi hat seine Aufgabe super gemeistert.«

Behrendt soll mittrainieren

Kurz vor der Pause blieb dann Brian Behrendt nach einem Kopfballduell mit Regensburg-Stürmer Marco Grüttner am Boden liegen und musste in der Kabine bleiben. Der Verdacht auf Gehirnerschütterung bestätigte sich nicht, Behrendt soll am Montag mittrainieren. Für ihn kam am Freitag Amos Pieper zu seinem DSC- und Zweitligadebüt. Der 21-Jährige war erst am 28. Januar von Borussia Dortmund II nach Bielefeld gewechselt.

»Amos hat das einwandfrei gemacht gegen die ›Ochsen‹ von Regensburg, er hat wichtige Kopfballduelle gewonnen. Es ist klar, dass man nicht jede Chance verhindern kann. Zum Glück haben wir wieder zu Null gespielt«, sagte Arminias Torwart Stefan Ortega Moreno, der die Jahn-Angreifer mit sensationellen Paraden immer wieder zur Verzweiflung brachte.

Elf Punkte vor Platz 16

Neuhaus sagte über Pieper: »Dass Amos hochveranlagt ist, konnte man teilweise sehen. Man konnte auch sehen, dass es ein Unterschied ist zwischen Regionalliga und 2. Liga, was die Robustheit angeht. In der zweiten Halbzeit hatten wir schon deutlich mehr Probleme, aber unterm Strich bin ich mit ihm und Salgi zufrieden.«

Wenn alles normal läuft, dürften aber am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) gegen den 1. FC Magdeburg wieder Börner und Behrendt ihre angestammten Plätze in der Abwehrmitte einnehmen. Dann soll das dritte zu Null in Folge gelingen. Klappt das, steigen die Chancen auf den vierten Sieg im vierten Spiel des Jahres immens.

»Wir sind momentan ganz gut drauf. Mit den 27 Punkten bleiben wir aber nicht drin, deswegen müssen einige Punkte nachkommen. Wir haben uns ein Polster erarbeitet und sollten jetzt mit viel Selbstvertrauen in die nächsten Wochen gehen«, sagte Ortega Moreno. Der DSC liegt derzeit elf Punkte vor Platz 16.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6383167?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F