DSC gewinnt Testspiel gegen Drittligisten 2:1 (1:0) – Staude verletzt raus Blitzstart reicht Arminia zum Sieg gegen Meppen

Bielefeld (WB/ts). Der DSC Arminia Bielefeld hat das Testspiel gegen den SV Meppen gewonnen. Auf dem Trainingsgelände an der Friedrich-Hagemann-Straße setzte sich der Fußball-Zweitligist am Mittwochabend mit 2:1 (2:0) gegen den Drittligisten durch.

Wer springt am höchsten? Meppens Testspieler und Ex-Paderborner Nick Proschwitz kämpft mit den Bielefeldern Max Christiansen (vorne) und Brian Behrendt um den Ball.
Wer springt am höchsten? Meppens Testspieler und Ex-Paderborner Nick Proschwitz kämpft mit den Bielefeldern Max Christiansen (vorne) und Brian Behrendt um den Ball. Foto: Thomas F. Starke

Jeff Saibene hielt Wort und gab zahlreichen Reservisten die Chance, sich mit einer guten Leistung im Testspiel für einen Einsatz in der Liga aufzudrängen. Dabei ließ der Trainer erneut in einem 3:5:2-System spielen, wenn auch offensiver als zuletzt in Bochum. Keanu Staude sollte als »Zehner« hinter den Spitzen das Angriffsspiel beleben.

Bei den Gästen komplettierte derweil ein in Ostwestfalen alter Bekannter das Aufgebot: Nick Proschwitz ist aktuell Trainingsgast in Meppen und durfte gegen den DSC in den ersten 45 Minuten vorspielen. Für den SC Paderborn erzielte er in 56 Pflichtspielen (52 in der 2. Liga und vier im DFB-Pokal) 24 Tore.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit endete jedoch mit einem Eklat: Im Trainingslager im Januar 2016 hatte sich der Stürmer vor einer Frau entblößt und war daraufhin beim SCP raus. Zuletzt stand er bei Sparta Rotterdam unter Vertrag, ist seit dem 1. Juli 2018 aber vereinslos.

Doppelschlag in den ersten fünf Minuten

Saibene, der zuletzt mit der schwachen Chancenverwertung hadern musste, sah gleich zu Beginn ganz effektive Arminen. Erste Minute, erste Chance: Max Christiansen schickte Staude, der ins lange Eck vollendete – 1:0. Nach einem frühen Ballgewinn schlenzte Patrick Weihrauch dann wunderschön über den Torwart ins lange Eck – 2:0 nach gerademal fünf Minuten. »Diese Effizienz hätten wir in Bochum gebraucht«, sagte Saibene.

Nach der stürmischen Bielefelder Anfangsphase kamen auch die Gäste langsam besser in die Partie und zu längeren Ballbesitzphasen. Ernsthaft in Gefahr geriet das Tor der Arminia aber nicht. Kurz vor der Pause musste Torschütze Staude verletzt ausgewechselt werden, der nach einem Foul vom Platz humpelte. Semir Ucar kam und rückte ins defensive Mittelfeld, während Weihrauch die Staude-Position einnahm.

Klewin verhindert Ausgleich

Zur zweiten Hälfte brachte Saibene drei Neue: Cerruti Siya, Julian Börner und Nils Quaschner ersetzten Cedric Brunner, Stephan Salger und Fabian Klos. Quaschner, der sich weiterhin im Aufbautraining befindet, hatte auch prompt das 3:0 auf dem Fuß. Meppens Torwart Jeroen Gies parierte jedoch Quaschners Abschluss nach einem Konter stark (50.).

Max Wegner, der für Proschwitz ins Spiel kam, machte es auf der anderen Seite besser. Nach einer Flanke köpfte er zum 1:2 ein (54.). Nach einer guten Stunde bot sich erneut Quaschner die Chance aufs dritte Bielefelder Tor. Doch nach Vorlage von Christiansen scheiterte er aus guter Position, ein Meppener blockte den Schuss im letzten Moment.

Meppen wurde stärker und bekam die große Chance aufs 2:2, als Deniz Undav frei vor Philipp Klewin auftauchte. Der DSC-Keeper blieb cool und verhinderte mit einer guten Reaktion den Ausgleich (76.). Zwei Minuten später konterte der DSC, ließ sich in Überzahl aber zu viel Zeit. Wieder blieb Quaschners Schuss in einem Abwehrbein hängen.

Es blieb beim 2:1. In den Schlussminuten kamen die Gäste nicht mehr zwingend zum Abschluss. Saibene: »Die Leistung war okay. In der ersten Halbzeit waren wir gut. Ich hoffe, dass die Verletzung von Keanu Staude nicht zu schlimm ist.«

Statistik

Arminia Bielefeld: Klewin – Behrendt, Brunner (46. Siya), Salger (46. Börner), – Özkan (72. Clauss), Christiansen, Weihrauch, Lucoqui – Staude (42. Staude) – Klos (46. Quaschner), Owusu (72. Brandy)

SV Meppen: Gies – Jesgarzewski, Puttkammer, Vidovic, Amin, von Haacke (58. Granatowski), Ballmert (66. Undav), Kleinsorge (58. Leugers), Tankulic (81. Demaj), Born (58. Wagner), Proschwitz (46. Wegner)

Schiedsrichter: Florian Exner

Tore: 1:0 Staude (1.), 2:0 Weihrauch (5.), 2:1 Wegner (54.)

Zuschauer: 280

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6114206?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F