Meinke: »Arminia Bielefeld befindet sich in der wirtschaftlichen Konsolidierung« Arminia erhöht die Preise

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld erhöht die Preise für Dauerkarten und Einzeltickets. Das teilte der Verein am Dienstagnachmittag mit.

Mai 2017: Bielefelder Fans während des Spiels zwischen dem DSC Arminia Bielefeld und Eintracht Braunschweig.
Mai 2017: Bielefelder Fans während des Spiels zwischen dem DSC Arminia Bielefeld und Eintracht Braunschweig. Foto: Thomas F. Starke

Dazu Arminias kaufmännischer Geschäftsführer Gerrit Meinke: »Arminia Bielefeld befindet sich auch im dritten Zweitligajahr in Folge in der wirtschaftlichen Konsolidierung, das haben wir immer betont. Derzeit bündeln wir unterschiedliche, notwendige Maßnahmen, um Arminias wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Als eine der resultierenden Maßnahmen haben wir eine moderate Preiserhöhung der Dauer- und Einzelkarten beschlossen. Gleichzeitig war es uns allerdings sehr wichtig, den bisherigen Dauerkarteninhabern, ergo treuesten Fans, einen entsprechenden Treue-Rabatt zu gewähren, sodass wir ihnen die neue Spielzeit zum Preis des Vorjahres anbieten möchten.«

Preise der Dauerkarten

Eine Stehplatzdauerkarte kostet laut Verein 195 Euro (ermäßigt: 165 Euro) und eine Sitzplatzkarte 412,50 Euro (Kinder: 210 Euro). Zum Vergleich: In der Saison 2016/17 lagen die Preise für eine Stehplatzkarte bei 180 Euro (ermäßigt: 150 Euro) und für eine Sitzplatzkarte bei 390 Euro (Kinder: 195 Euro)

»Alle DSC-Fans, die ihre Reservierung innerhalb der ersten beiden Wochen und damit bis zum 24. Juni in Anspruch nehmen, erhalten ihre Dauerkarte zum Preis der Saison 2016/2017«, heißt es vom Verein.

Ab dem 12. Juni können DSC-Fans aber auch Neukunden ihre Dauerkarte bestellen. Zuvor wird der DSC allen Dauerkarteninhabern der Vorsaisin ihr Reservierungsschreiben postalisch zustellen. Die Reservierung kann vom 12. Juni an im Online-Ticketshop gewandelt werden. Auch mit einer Überweisung unter Angabe der Reservierungsnummer kann der bisherige Platz in Anspruch genommen werden.

Im Fan- und Ticketshop in der Schüco-Arena ist eine Wandlung der Reservierung ab dem 19. Juni möglich. Die bisherigen Dauerkartenplätze bleiben bis zum 7. Juli reserviert. Nicht wahrgenommene Reservierungen gehen ab dem 10. Juli in den freien Verkauf. Der DSC bittet Kunden, die im Verlauf der Saison umgezogen sind, dem Club ihre neue Anschrift per E-Mail an fanshop@arminia-bielefeld.de mitzuteilen.

Ticket-Preise für Einzelspiele

Im Bereich der Einzelspielkarten unterteilt der DSC die Heimspiele der Saison 2017/2018 in zwei Preis-Kategorien. In der Kategorie A kostet eine Einzelspiel-Stehplatzkarte 14 Euro (ermäßigt: 12 Euro) und eine Einzelspiel-Sitzplatzkarte 29 Euro (14 Euro). In der Kategorie B kostet eine Einzelspiel-Stehplatzkarte 12 Euro (Ermäßigt: 10 Euro) und eine Einzelspiel-Sitzplatzkarte 26 Euro (Kinder: 13 Euro).

Die Kategorie A umfasst die Heimspiele gegen Eintracht Braunschweig, FC Union Berlin, FC St. Pauli, VfL Bochum, Dynamo Dresden, Fortuna Düsseldorf, Darmstadt 98 und MSV Duisburg.

Die Kategorie B umfasst die Heimspiele gegen FC Ingolstadt, Greuther Fürth, FC Heidenheim, 1. FC Nürnberg, SV Sandhausen, Erzgebirge Aue, 1. FC Kaiserslautern, Holstein Kiel und Jahn Regensburg.

Für Studenten

Auch in der kommenden Saison bietet der DSC vergünstigte Eintrittskarten im Studierenden-Block (Block C-Rechts) an. Eine Dauerkarte in diesem Bereich kostet 240 Euro und eine Einzelspiel-Karte kostet 17 Euro (Kategorie A) bzw. 15 Euro (Kategorie B).

Anreise mit Bus und Bahn

Auch in der kommenden Saison sind alle Dauerkarten und Einzelkarten in Bussen und Bahnen in Bielefeld sowie im Bereich des Sechsers von »OWL Verkehr GmbH« drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spiel als Fahrausweis gültig.

Mehr zur Preiserhöhung lesen Sie am Mittwoch, 7. Juni, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Preiserhöhungen sind unberechtigt

Es ist eine Unverschämtheit die Preise zu erhöhen.
Wir Zuschauer sollen die Rentenverträge von Klos, Brandy und Arabi bezahlen?
Allein Klos und Arabi kassieren mindestens 10% des Gesamtetats, mit welcher Berechtigung?
Die Zuschauer haben ein Recht auf 17 anständige
Heimspiele und das war in dieser Saison nicht
der Fall. In dieser Saison wurde überwiegend
Magerkost geboten und daher wurde auch der kalkulierte Zuschauerschnitt nicht erreicht. Ich
werde jedenfalls für die Spiele gegen die Ossis, Duisburg oder Darmstadt nicht einen Cent mehr zahlen, das ist schon mal sicher. Das benötigte Geld sollte woanders eingespart werden.

Belohnung für die Fans

Na darauf haben wir gewartet:
Als Belohnung für die Fans, die ja lt. Artikel ein wichtiger Faktor im Kampf um den Klassenerhalt waren ... nun 8 mal Top-Zuschlag ... u.a. für das Spiel gegen den 2.-Liga A u f s t e i g e r MSV !!

Mehr Geld für Arabi

Mir ist das egal, ich gehe schon länger nicht mehr auf den Platz. Ich sehe das aber so, das nicht die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Vereins stabilisiert werden soll, allenfalls die von Arabi, der kann dann noch mehr Geld verbrennen, und vielleicht ist ja eine kleiner Erfolgsbonus für die vergangene Saison drin. Ich bin aber sicher, der einzige, der diesen Bonus verdient hätte, nämlich Rump, der kriegt bestimmt nichts mit

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.