Relegationspleite von 1860 München bedeutet 400.000 Euro mehr TV-Geld für den DSC Wie Arminia vom Absturz der Löwen profitiert

München/Bielefeld (dpa/WB). Entsetzen beim TSV 1860 München: Außenseiter Jahn Regensburg hat mit einem eindrucksvollen 2:0 (2:0) im Rückspiel der Relegation den Absturz der »Löwen« in die 3. Fußball-Liga besiegelt.

Die Löwen waren in der TV-Geldrangliste vor dem DSC platziert, nun rücken die Bielefelder auf und erhalten 400.000 Euro mehr Fernsehgeld.
Die Löwen waren in der TV-Geldrangliste vor dem DSC platziert, nun rücken die Bielefelder auf und erhalten 400.000 Euro mehr Fernsehgeld. Foto: Jörn Hannemann (Archiv)

1860 steht nun vor einem schwierigen Neubeginn. Für Arminia Bielefeld ist der Abstieg der Münchener aber positiv. Die Löwen waren in der TV-Geldrangliste vor dem DSC platziert, nun rücken die Bielefelder auf und erhalten 400.000 Euro mehr Fernsehgeld.

DSC-Sportchef Samir Arabi darf jetzt darauf hoffen, diese Einnahmen für den Etat der Profimannschaft verwenden zu können. Der lag in der abgelaufenen Saison bei knapp neun Millionen Euro und sollte für die kommende Spielzeit um etwa 300.000 Euro gekürzt werden, wie die Vereinsspitze beschloss.

Kommentare

Geht das gut mit S.A und J.S. ?

Hallo@Almdudler,
ja vielleicht ist die Sorge um meinen
Herzensverein übertrieben. Nur die Bedenken
S. Arabi betreffend, teile ich sicherlich mit sehr vielen anderen. Wenn jetzt schon in der Blöd steht,
das Ortega im Gespräch ist, platzt mir der Kragen.
Da gibt es wahrscheinlich ab Regionalliga deutlich bessere Torhüter. In der Hoffnung, das dieser Transfer nur ein Gerücht ist, mache ich jetzt den von dir angeratenen Waldspaziergang

400.000 für den Kader

Hallo Waterböhr,Du scheinst Dich ja für
einen richtigen Experten zu halten!
Wenn ich so lese was Du in den letzten Wochen geschrieben hast, empfehle ich Dir, statt diese unglaublich qualifizierten Kommentare in die Welt zu setzen, ab und zu mal einen schönen Waldspaziergang um auf andere Gedanken zu kommen! Du brauchst ja nur ein paar Schritte und schon bist Du in der schönsten Umgebung!
Die 400.000 € sollten natürlich in die Mannschaft gesteckt werden!

Spieleretat

Das Geld sollte in den Kader gesteckt werden! Dann kann man seinen planmäßigen Sparplan weiter verfolgen und den Etat um 100.000€ erhöhen. Dann sind alle (halbwegs) glücklich und alles ist gut.

400000 für ne richtige Katze

Vielleicht helfen diese 400000 um mindestens einen Zweitliga tauglichen Fänger zu holen. Damit Arabi nicht wirklich noch auf die grandiose Idee kommt den Herrn Ortega wieder anzuwerben.
Ich frage mich zwar wie dieser es in München geschafft hat sich gegen 2 andere durchzusetzen, aber da er ja schon wieder abgestiegen ist und das sinkende Schiff erneut verlässt, disqualifiziert ihn alleine schon sein Charakter, Herr Feick lässt grüßen. Es wird doch irgendein Erstligaverein einen von seinen heutzutage 5 !!! Torhütern für schmalen Euro ausleihen können, klappte doch bei Schwolow damals Weltklasse. Der Junge spielt und entwickelt sich weiter und alle haben ihren Nutzen, Arminias youngster sind leider noch nicht auf dem Niveau um die Nummer Eins Rolle im Bundesligageschäft auszufüllen, die Klasse eines Ortega sollten allerdings Rehnen, sowie Gaye auf jeden Fall haben, daher Ortega weglassen und sinnvoll investieren, wer billig kauft, kauft 2x

...dafür muß ein neuer

Für 400. 000 €uro kann man doch einen guten und verlässlichen Keeper bekommen, oder nicht?
Nicht das unser sehr verehrter Herr Samir Arabi für dieses Geld mal wieder ein paar Graupen an Land zieht, um die Tribünen zu bestücken, als Zuschauer.Für die restlichen €uros steht Samir bestimmt wieder eine Gehaltserhöhung bevor!

400.000 € für die Katz?

Vielleicht reichen die 400.000 € für die nächsten
2 Jahre um diesen überragenden Arabi zu
entlohnen. Ansonsten wird er das Geld schon
irgendwie verbraten.

6 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.