Meier äußert sich zu seinem Arminia-Abgang – mit Rehm »auf der Zielgeraden« »Alles sauber gelaufen«

Bielefeld/Darmstadt(WB/jen). Rüdiger Rehm soll, wie berichtet, neuer Trainer von Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld werden. Der 37-Jährige von der SG Sonnenhof Großaspach hatte sich mit DSC-Sportchef Samir Arabi geeinigt und auch dem 1. FC Kaiserslautern abgesagt. Norbert Meier hat sich derweil im Interview geäußert.

Norbert Meier findet: »Alles sauber gelaufen«.
Norbert Meier findet: »Alles sauber gelaufen«. Foto: Thomas F. Starke

Arminia muss eine niedrige sechsstellige Ablösesumme an den Drittligisten zahlen, weil Rehms Vertrag am Sonnenhof noch bis 2018 lief. Die offizielle Bestätigung seitens der Arminen wird in Kürze erwartet. Am kommenden Montag soll Rehm dann den Trainingsauftakt der Bielefelder leiten.

Ohne den Namen Rehm zu kommentieren, sagte DSC-Geschäftsführer Gerrit Meinke Dienstagmittag gegenüber dem WESTFALEN-BLATT: »Wir befinden uns auf der Zielgeraden.«

Rehm tritt die Nachfolge von Meier an, der seinen bis Juni 2017 laufenden Vertrag beim DSC vorige Woche aufgelöst hatte und beim Erstligisten SV Darmstadt 98 anheuerte. Im Gespräch mit der »Sport-Bild« sagte Meier, er habe »Riesen-Bock« auf die Aufgabe in Darmstadt. Zudem erklärte der 57-Jährige, er hinterlasse in Bielefeld »keine verbrannte Erde, alles ist sauber gelaufen«.

Das sehen die DSC-Verantwortlichen wie mehrfach berichtet anders. Meier hatte sich tagelang nicht gemeldet und ließ den Wechsel schließlich über seinen Berater abwickeln. Dass es keine verbrannte Erde bei Arminia gebe, »da stimme ich Norbert Meier zu«, sagte Gerrit Meinke. Dass alles sauber gelaufen sei, sieht Meinke anders: »Ich hätte mir einen anderen Abschied gewünscht, aber da habe ich vielleicht auch einfach einen anderen Anspruch. Damit ist das Thema jetzt aber auch abgehakt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.