Erstmals persönlich Wechselwunsch geäußert – Jopek geht zum Chemnitzer FC Meier meldet sich

Bielefeld (WB). Arminia Bielefelds Trainer Norbert Meier möchte zum Erstligisten SV Darmstadt 98 wechseln – was die DSC-Verantwortlichen zunächst aus den Medien und seit Samstag von den Hessen wissen, hat ihnen ihr Noch-Coach am Dienstag erstmals persönlich mitgeteilt.

Noch-Trainer Norbert Meier.
Noch-Trainer Norbert Meier. Foto: Thomas F. Starke

Meier meldete sich bei DSC-Sportchef Samir Arabi und teilte diesem mit, dass er den Verein verlassen und nach Darmstadt gehen wolle. Das bestätigte Pressesprecher Tim Santen gestern Abend gegenüber dieser Zeitung.

Bereits am Montag hatten wie berichtet die Verhandlungen über die Ablösesumme für den 57-Jährigen begonnen, dessen Vertrag bei den Arminen noch bis zum 30. Juni 2017 läuft. Mindestens 400.000 Euro plus Bonuszahlungen soll Darmstadt für Meier auf den Tisch legen. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen lagen die Parteien gestern aber noch deutlich auseinander, der Poker zieht sich.

Die Hessen benötigen einen Nachfolger für den in der vorigen Woche zum FC Augsburg abgewanderten Dirk Schuster, der mit allen Nachzahlungen 1,1 Millionen Euro in die SVD-Kassen spülen könnte. Unter Wert wollen die Bielefelder ihren Trainer nicht herschenken. Es müsse für alle Partein passen, äußerte DSC-Geschäftsführer Gerrit Meinke. Sportchef bei den »Lilien« ist seit voriger Woche Holger Fach (53), der in den 1990er Jahren gemeinsam mit Meier bei Borussia Mönchengladbach spielte. Fach soll sich mit Meier bereits auf einen Vertrag geeinigt haben.

Arabi muss neben den Verhandlungen mit Darmstadt gleichzeitig einen neuen Arminia-Chefcoach finden, der am 20. Juni das erste Training leiten soll. Gestern soll sich Arabi mit einem potenziellen Kandidaten getroffen haben, kommentieren mochte der 37-Jährige das nicht.

Rüdiger Rehm, Trainer beim Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach, ist ein Kandidat, der ins Profil passen würde. Der 37-Jährige steht allerdings bis 2018 bei den Baden-Württembergern unter Vertrag und wird auch beim Bielefelder Zweitligarivalen 1. FC Kaiserslautern gehandelt. Kosta Runjaic (45) hat dagegen gestern beim TSV 1860 München angeheuert. Maik Walpurgis (42) soll Wunschkandidat beim Drittligisten FSV Frankfurt sein. Eine Entscheidung zwischen Arminia, wo er von Juli 2003 bis Januar 2005 die zweite Mannschaft trainierte, und dem FSV dürfte Walpurgis allerdings leicht fallen.

Dass Norbert Meier sich bis gestern Nachmittag nicht ein Mal gemeldet hatte, stieß wie berichtet mindestens auf Verwunderung bei seinem Arbeitgeber. Präsident Hans-Jürgen Laufer hatte sich »persönlich enttäuscht« von Meier gezeigt. Geschäftsführer Gerrit Meinke sagte gestern lapidar: »Reisende soll man nicht aufhalten.«

Derweil haben sich Arminia Bielefeld und der Chemnitzer FC über einen Wechsel von Björn Jopek verständigt. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. Jopek, der 2015 von Union Berlin zum DSC gewechselt war, unterschreibt in Chemnitz einen Zweijahresvertrag. Der 22-jährige Mittelfeldspieler kam für Arminia vier Mal in der 2. Liga zum Einsatz und absolvierte neun Begegnungen für die U23 in der Oberliga Westfalen (2 Tore).

Kommentare

Kopfschüttel

Und ich dachte, die Kopfnussgeschichte mit Albert Streit wäre Nobby´s unrühmlicher Höhepunkt gewesen .....

Da hat er noch einen draufgesetzt !

Uuuuuuuunnnnd TSCHÜSS !!

Matthias Schüppel
Oerlinghausen

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.