Drittliga-Spitzenreiter spielt 1:1 bei Borussia Dortmund II – Klos trifft für den DSC Siegesserie ist gerissen

Dortmund (WB). Nach fünf Pflichtspielsiegen in Folge ist Arminia Bielefeld am Samstag bei Borussia Dortmund II nicht über ein 1:1 (1:1) hinausgekommen. Fabian Klos brachte den Fußball-Drittligaspitzenreiter in Führung. Nikolaos Ioannidis glich aus.

Von Dirk Schuster
Dortmunds Erik Durm (rechts) vereitelt eine Chance von Arminias Fabian Klos.
Dortmunds Erik Durm (rechts) vereitelt eine Chance von Arminias Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke

Trainer Norbert Meier reagierte am Ende der zweiten Englischen Woche in Folge mit einigen personellen Änderungen. Im Tor ersetzte wie erwartet Jarno Peters den verletzten Alexander Schwolow. Zudem durften im Unterschied zum jüngsten Pokaltriumph am Mittwoch über Werder Bremen Christoph Hemlein, David Ulm, Marc Lorenz und Daniel Brinkmann ran. Dafür nahmen Julian Börner, Christian Müller und Dennis Mast auf der Bank Platz. Tom Schütz wurde geschont und blieb zu Hause.

So wurde gespielt

Dortmund II: Alomerovic - Durm (62. Narey), Hornschuh (46. Zimmermann), Stankovic, Dudziak - Nyarko, Solga - Jordanov (76. Stenzel), Kefkir, Ioannidis - Harder
Bielefeld: Peters - Dick, Burmeister, Salger, Schuppan - Junglas, Brinkmann (67. Müller) - Hemlein, Ulm, Lorenz (67. Mast)
Schiedsrichter: Schlager (Niederbühl)
Zuschauer: 4670
Tore: 0:1 Klos (21.), 1:1 Ioannidis (37.)
Gelbe Karten: Kefkir, Dudziak, Ioannidis, Harder  / Dick, Ulm, Burmeister

Arminia versprühte im altehrwürdigen Stadion Rote Erde den Glanz des frisch gebackenen Pokal-Viertelfinalisten, die von David Wagner trainierten kleinen Borussen warteten mit einem Weltmeister auf. BVB-Profi Erik Durm stand nach auskurierter Adduktorenverletzung zum ersten Mal in diesem Jahr wieder in einem Pflichtspiel auf dem Platz. Der 22 Jahre alte Nationalspieler (sieben DFB-Einsätze) begann gegen den Drittliga-Spitzenreiter als rechter Verteidiger und bekam es dort in erster Linie mit Lorenz zu tun.

Durm und der BVB kamen vor 4670 Zuschauern, darunter 3300 Arminen, zur ersten Chance. Beim Kopfball von Jon Gorenc Stankovic hatte Peters noch die Finger im Spiel. Arminias Keeper lenkte den Ball über die Latte (10.). Selbstvertrauen holte sich auch Gegenüber Zlatan Alomerovic. Den Fernschuss von David Ulm parierte der BVB-Schlussmann prächtig (14.). Machtlos war Alomerovic dann sieben Minuten später. Traumpass Ulm, Schuss Fabian Klos, fertig war das Bielefelder Führungstor. Für Arminias Sturmtank war es am 28. Spieltag bereits der 19. Treffer. Und Nummer 20 lag in der Luft. Nach einem Freistoß von Florian Dick war Klos mit dem Kopf zur Stelle, der Ball aber diesmal nicht drin (34.).

Dafür saß der folgende Dortmunder Konter. Ein Lorenz-Schuss wurde abgeblockt, Nikolaos Ioannidis schloss den Gegenangriff mit einem wuchtigen Schuss ab. Peters machte die kurze Ecke dicht, damit war die lange offen – 1:1 (37.).

Lorenz hatte gegen die Dortmunder Abstiegskämpfer noch vor der Pause die Chance zur erneuten Führung, traf aber nur das Außennetz (41.).

Riesenglück für den DSC dann Mitte der zweiten Halbzeit, als Oguzhan Kefkir einen Freistoß an die Lattenunterkante zirkelte. Der Ball sprang knapp vor der Linie wieder auf (66.). Arminia drängte in der Schlussphase auf den Sieg, wurde aber nicht belohnt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.