Verler Küchenhersteller will französischen Markt stärken Neues Werk: Nobilia setzt Pläne im Saarland um

Verl/Saarlouis (WB). Der Verler Küchenhersteller Nobilia (3315 Mitarbeiter) macht Nägel mit Köpfen und setzt seine Pläne für ein neues Werk im Saarland nahe der Grenze zu Frankreich um. Der Vertrag für den Grundstückskauf in Saarlouis ist am Freitag unterschrieben worden.

Hier soll der neue Produktionsstandort von Nobilia entstehen.
Hier soll der neue Produktionsstandort von Nobilia entstehen.

Der Marktführer hat sich für das Industriegebiet Lisdorfer Berg als neuen, großen Produktionsstandort entschieden, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung des Unternehmens sowie der dortigen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Saar.

29 Hektar umfasst das Areal, auf dem Nobilia seinen neuen Produktionsstandort errichten will. Die Produktionsfläche soll 120.000 Quadratmeter umfassen. Dabei sollen nach eigenen Angaben mehr als 1000 Arbeitsplätze entstehen.

»Der französische Markt ist für Nobilia nach Deutschland der zweitwichtigste Markt im Portfolio. Vor diesem Hintergrund bietet der Standort Saarlouis im Saarland aus unserer Sicht ausgezeichnete Bedingungen. Saarlouis ist grenznah gelegen«, sagte Nobilia-Geschäftsführer Dr. Lars M. Bopf bei der Vertragsunterzeichnung in Saarlouis, das etwa zehn Minuten von der französischen Grenze entfernt liegt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.