Handelsstreit Weitere US-Strafzölle für China

Washington (dpa) - Im sich zuspitzenden Handelsstreit mit China hat die US-Regierung weitere Strafzölle verhängt. Künftig sollen bestimmte Edelstahlprodukte aus China mit einem Strafzoll von 174 Prozent belegt werden, wie Handelsminister Wilbur Ross in Washington mitteilte.

Von dpa
US-Handelsminister Wilbur Ross.
US-Handelsminister Wilbur Ross. Foto: Manuel Balce Ceneta

Auf bestimmte Polyester-Produkte sollen Importeure künftig mehr als 40 Prozent bezahlen. Die Produkte würden mit regelwidrigen staatlichen Subventionen auf den Markt gebracht.

Bei den Produkten handelt es sich um Spezialerzeugnisse mit einem relativ kleinen Handelsvolumen. Experten gehen aber davon aus, dass die Handelsstreitigkeiten mit China und anderen Ländern erhebliche Auswirkungen haben könnten.

US-Präsident Donald Trump reist in der nächsten Woche mit einer hochrangigen Delegation, darunter Handelsminister Ross, Finanzminister Steven Mnuchin und Außenminister Rex Tillerson, zum Weltwirtschaftsforum nach Davos.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.