Wahlen Griechenland: Linke will mit Rechtspopulisten koalieren

Athen (dpa) – Nur wenige Stunden nach dem Ende der Wahl in Griechenland hat sich das Linksbündnis Syriza offensichtlich bereits mit den Rechtspopulisten auf eine neue Koalition verständigt.

Von dpa
Nur wenige Stunden nach dem Ende der Wahl in Griechenland hat sich das Linksbündnis Syriza offensichtlich bereits mit den Rechtspopulisten auf eine neue Koalition verständigt.
Nur wenige Stunden nach dem Ende der Wahl in Griechenland hat sich das Linksbündnis Syriza offensichtlich bereits mit den Rechtspopulisten auf eine neue Koalition verständigt. Foto: Alexandros Vlachos

Ex-Ministerpräsident Alexis Tsipras habe sich mit dem Vorsitzenden der Unabhängigen Griechen (Anel), Panos Kammenos, geeinigt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Sonntagabend aus Syriza-Kreisen. Die Links-Rechts-Koalition hatte das Land bereits nach der Wahl im Januar für sieben Monate regiert.

Nach Auszählung von knapp 49 Prozent der Stimmen lag die Syriza mit 35,6 Prozent vorne. Ihr größter Herausforder, die konservative Nea Dimokratia (ND), kam auf 28 Prozent der Stimmen. Ihr Parteichef, Evangelos Meimarakis, hatte seine Niederlage bereits eingeräumt und Tsipras aufgefordert, eine Regierung zu bilden. Die Anel kam nach dem Zwischenergebnis auf 3,7 Prozent der Stimmen.

Die Syriza hätte nach Angaben des Innenministeriums auf Basis der Auszählung 144 Sitze im Parlament, die Anel 10. Für eine absolute Mehrheit sind 151 der 300 Sitze des Parlaments notwendig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.