Raumfahrt 3462 Tage unterwegs: Die Mission «New Horizons» in Zahlen

Washington (dpa) - Nach Jahren des Wartens sind Wissenschaftler dem Pluto endlich ganz nahe gekommen.

Von dpa
Gäste und Pressevertreter im Applied Physics Laboratory der Johns Hopkins University in Maryland verfolgen eine Präsentation der NASA.
Gäste und Pressevertreter im Applied Physics Laboratory der Johns Hopkins University in Maryland verfolgen eine Präsentation der NASA. Foto: Michael Reynolds

Eine Raumkapsel flog am Dienstag in einer Distanz von 12 500 Kilometern an dem Zwergplaneten vorbei. Klingt immer noch weit weg? Zum Vergleich: Die Entfernung zur Erde betrug da knapp 4,8 Milliarden Kilometer.

Auf den Weg geschickt wurde die Raumkapsel bereits am 19. Januar 2006, also 3462 Tage - oder mehr als neun Jahre - vor dem Vorbeiflug. Inklusive Treibstoff wog der Botschafter von der Erde damals nach Nasa-Angaben 478 Kilogramm. Am Dienstag raste die Sonde mit einer Geschwindigkeit von 50 400 Kilometern pro Stunde an Pluto vorbei.

Wegen der großen Entfernung zur Sonne dauert ein Plutojahr sehr lange: Für einen Sonnenumlauf braucht der Zwergplanet 248 Erdenjahre. Auch bei der Temperatur zeigt sich die Distanz zur Sonne: Auf der Oberfläche ist es schätzungsweise minus 233 bis minus 223 Grad Celsius kalt. Dafür sind die Wege kurz: Der Durchmesser des Pluto ist mit etwa 2380 Kilometern vergleichbar mit der Entfernung zwischen Berlin und Lissabon.

Investiert werden für die Mission «New Horizons» inklusive Vorbereitung und Analysen rund 720 Millionen Dollar (umgerechnet rund 650 Millionen Euro). Die Kosten beziehen sich auf den Zeitraum von 2001 bis 2017.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.