Luftverkehr Auswärtiges Amt richtet Krisenhotline ein

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat nach dem Absturz einer Germanwings-Passagiermaschine in Südfrankreich einen Krisenstab eingerichtet.

Von dpa
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier informiert sich im Krisenreaktionszentrum des Auswärtigen Amts
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier informiert sich im Krisenreaktionszentrum des Auswärtigen Amts Foto: Bernd von Jutrczenka

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sagte am Dienstag in Berlin, das Auswärtige Amt stehe «in engstem Kontakt» zu den französischen Behörden. Zu möglichen deutschen Todesopfern machte er zunächst keine Angaben. Er sagte: «Dazu kann ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nichts sagen.»

Steinmeier ergänzte: «In diesen schweren Stunden sind unsere Gedanken bei all denjenigen, die darum fürchten müssen, dass ihre Angehörigen unter den Passagieren oder Besatzungsmitgliedern sind.» Unter der Rufnummer 030 -5000 3000 richtete das Auswärtige Amt eine Krisen-Telefonnummer ein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.