Nato Die neue superschnelle Nato-Eingreiftruppe

Mons/Brüssel (dpa) - Mit einer neuen Eingreiftruppe will die Nato schneller auf Krisen reagieren können. Fakten zur sogenannten Speerspitze im Überblick:

Von dpa
Seit der russischen Annexion der Krim hat sich das Verhältnis zwischen Ost und West massiv abgekühlt. Mit einer Eingreiftruppe will die Nato schneller auf Krisen reagieren können.
Seit der russischen Annexion der Krim hat sich das Verhältnis zwischen Ost und West massiv abgekühlt. Mit einer Eingreiftruppe will die Nato schneller auf Krisen reagieren können. Foto: Maurizio Gambarini

- Soldaten: Insgesamt bis zu 7000. Deutschland stellt für eine Probephase im laufenden Jahr mit 2700 Soldaten das größte Kontingent. Die Niederlande beteiligen sich mit 2500 Soldaten, Norwegen mit 1000.

- Mobilität: Die ersten Einheiten der Truppe werden innerhalb von zwei Tagen verlegt werden können, der Großteil soll dann in den nächsten fünf Tagen folgen können.

- Vorläufer: Bislang gibt es die schnelle Eingreiftruppe NRF, deren Kerneinheiten innerhalb von 30 Tagen einsatzbereit sind.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.