Kriminalität 17-Jährige niedergestochen - Mann und Bruder festgenommen

Laupheim (dpa) - Mit einem Messerstich in den Oberkörper ist eine 17-Jährige in Baden-Württemberg lebensgefährlich verletzt worden - ihr Ehemann nach islamischem Recht und ein Bruder des Opfers wurden festgenommen. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Die 17-Jährige aus Libyen lebt demnach mit einem 34 Jahre alten Syrer in «nicht ziviler Ehe». Der 20 Jahre alte Bruder war am Montag in einem Verfahren unter anderem wegen Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Von dpa

Kommentare

Gewalttäter in ihr Heimatland abschieben

Es ist beunruhigend, wie in einem demokratischen Land wie Deutschland syrische Männer Gewalt ausüben können. Der Syrer kann sicher sein, nicht in sein Kriegsland abgeschoben zu werden. Frauen haben in Syrien keine Rechte u so werden sie hier auch in D behandelt. Man sollte beide abschieben: den doppelt alten Ehemann u. den Bruder der Libyerin. Staatsgefährdende Gewalttat: .da weiss man, welches Gedankengut der Islam mit sich bringen kann. Der Islam und die Mehrfrauenehe passt nicht zur christlichen Abendkultur, wann begreifen das die Politiker. Viele Muslime respektieren D u. seine Gesetze nicht u. Emanzipation erst recht nicht.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.