Konflikte Türkei beschießt Kurden-Region Afrin

Istanbul (dpa) - Neue Eskalation im Syrien-Konflikt: Nach der Entsendung syrischer Regierungskräfte in die Kurden-Region Afrin hat die Türkei das Gebiet im Norden des Landes bombardiert. Das meldet die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana. Im regierungsnahen TV war eine Explosion zu sehen. Es habe sich um einen türkischen Angriff gehandelt, hieß es. Kurz zuvor waren erste syrische Regierungskräfte in Afrin eingerückt. Die Kurden wollen so einen Angriff der Türkei stoppen. Türkische Truppen und syrische Verbündete hatten vor einem Monat eine Offensive auf Afrin begonnen. Das Gebiet wird von der Kurdenmiliz YPG kontrolliert.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.