Konflikte Syrisches Rebellengebiet erlebt blutigste Woche seit drei Jahren

Damaskus (dpa) - Die auslaufende Woche ist für das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta nahe der Hauptstadt Damaskus die blutigste seit drei Jahren gewesen. In den vergangenen vier Tagen seien dort bei Regierungsangriffen fast 230 Zivilisten ums Leben gekommen, darunter rund 60 Kinder. Das berichtet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Syrische Jets hatten seit Montag heftige Luftangriffe auf Ost-Ghuta geflogen. Das UN-Nothilfebüro Ocha erklärte, in dem Ort Duma seien rund 15 000 Menschen durch die Gewalt vertrieben worden.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.