Parteien Schwesig: Guter Koalitionsvertrag, dann Personalentscheidungen

Berlin (dpa) - Die SPD will nach den Worten ihrer stellvertretenden Vorsitzenden Manuela Schwesig zuerst einen guten Koalitionsvertrag mit der Union aushandeln, und sich dann über das Personal verständigen. Dies sagte die Regierungschefin von Mecklenburg-Vorpommern in Berlin vor einem Treffen der Spitzenrunde von CDU, CSU und SPD im Konrad-Adenauer-Haus. Zuvor hatte SPD-Chef Martin Schulz in der ARD-Sendung «Bericht aus Berlin» ähnlich argumentiert. Er wolle erst nach einem Ja der Parteimitglieder zur GroKo entscheiden, ob er als Minister zur Verfügung stehe.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.