Regierung May und Macron vereinbaren mehr Grenzschutz vor Migranten

Sandhurst (dpa) - Großbritannien zahlt Frankreich für den Grenzschutz vor illegal eingereisten Migranten zusätzlich 44,5 Millionen Pfund. Das bestätigten Premierministerin Theresa May und der französische Präsident Emmanuel Macron nach ihrem Regierungsgipfel in Sandhurst. Das Geld soll unter anderem für Videoanlagen oder Zäune in der Hafenstadt Calais und anderen Orten verwendet werden, um die illegale Einwanderung über den Ärmelkanal nach Großbritannien zu verhindern. Außerdem vereinbarten beide Länder eine stärkere Zusammenarbeit in den Bereichen Verteidigung, Forschung und Terrorbekämpfung.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.