Parteien Schulz statt Gabriel

Berlin (dpa) - Alles neu bei der SPD: Nach dem überraschenden Rückzug von Sigmar Gabriel hat der designierte Kanzlerkandidat Martin Schulz der SPD Hoffnung auf einen Sieg bei der Bundestagswahl gemacht. «Dieses Land braucht in diesen schwierigen Zeiten eine neue Führung», sagte der frühere EU-Parlamentspräsident. Er kündigte eine harte Auseinandersetzung mit Populisten und Extremisten an. Gabriel will nun Außenminister werden und Vizekanzler bleiben. Die frühere Justizministerin Brigitte Zypries soll seine Nachfolgerin an der Spitze des Wirtschaftsressorts werden.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.