Migration Hilfsorganisationen verlangen Abschiebestopp für Afghanen

Frankfurt (dpa) - Pro Asyl und der Paritätische Wohlfahrtsverband haben einen Abschiebestopp für afghanische Flüchtlinge gefordert. Eine unmittelbar bevorstehende Abschiebeaktion sei inhuman und «zynisch», erklärten die beiden Hilfsorganisationen. Die Sicherheitslage in Afghanistan habe sich in den vergangenen Monaten drastisch verschlechtert. Nach offiziellen Informationen aus Kabul wird eine Maschine mit abgelehnten Asylbewerbern aus Deutschland bereits am Dienstagmorgen in der afghanischen Hauptstadt erwartet. Im Flugzeug sollten sich 45 Passagiere befinden, hieß es.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.