Unfälle Zwölf Tote nach Erdrutsch in Zentralchina befürchtet

Peking (dpa) - Bei einem Erdrutsch in China sind laut Medienberichten wahrscheinlich zwölf Menschen ums Leben gekommen. Zwei Menschen sind bisher tot aus den Trümmern eines dreistöckigen Hotels geborgen worden, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Bei zehn Menschen, die noch immer unter den Trümmern eingeschlossen sind, konnten demnach keine Lebenszeichen festgestellt werden. Das Gebäude war am Freitag in der zentralchinesischen Provinz Hunan von einer Lawine aus Schutt und Geröll getroffen worden.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.