EU Tajani mit besten Chancen auf das Amt des EU-Parlamentspräsidenten

Straßburg (dpa) - In einem Wahlmarathon hat der Konservative Antonio Tajani seine Favoritenrolle für das Amt des EU-Parlamentspräsidenten bestätigt. Der Italiener lag in drei Wahlgängen klar vorn, verfehlte aber die nötige absolute Mehrheit. Für den Abend wurde eine Stichwahl zwischen Tajani und seinem sozialistischen Konkurrenten Gianni Pittella angekündigt, in der eine einfache Mehrheit zum Wahlsieg genügt. Es geht um die Nachfolge des deutschen Sozialdemokraten Martin Schulz, der in die Bundespolitik wechseln will. Er ist als Außenminister und als möglicher SPD-Kanzlerkandidat im Gespräch.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.