Kriminalität Zehn Menschen in mexikanischer Unruheprovinz getötet

Chilpancingo (dpa) - Im Südwesten von Mexiko haben Unbekannte zehn Menschen getötet. In Chilpancingo im Bundesstaat Guerrero entdeckten die Sicherheitskräfte sechs verstümmelte Leichen in einem Geländewagen. An einer Landstraße in der Unruheprovinz wurden zwei Tote mit Schussverletzungen gefunden. In einem Haus in der Ortschaft Chilapa entdeckte die Polizei zwei weitere Leichen mit Folterspuren. Die Morde stünden vermutlich im Zusammenhang mit Revierkämpfen zwischen rivalisierenden Banden, sagte ein Sprecher der örtlichen Sicherheitsbehörden.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.