Kriminalität Wieder Verkaufsanzeige für Kind - angeblich selbst aufgegeben

Löhne (dpa) - Erneut soll in Deutschland ein Kind im Internet zum Verkauf gestanden haben. Allerdings sagte die betroffene Achtjährige aus Nordrhein-Westfalen bei der Polizei aus, sie habe die Anzeige bei der Webseite shpock.com selbst online eingestellt. Nutzer hatten die Anzeige mit Foto des Mädchens entdeckt und die Polizei eingeschaltet. Zuletzt soll das Angebot bei 45 448 US-Dollar gestanden haben. Auf das Inserat habe es aber keine Angebote anderer Nutzer gegeben. Die Beamten gehen davon aus, dass das Kind das Versteigerungsportal mit einem sozialen Netzwerk verwechselt hat.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.