Konflikte USA bestätigen Tod 33 afghanischer Zivilisten bei Luftschlag

Kabul (dpa) - Die US-Streitkräfte bestätigen den Tod von 33 Zivilisten während eines US-Luftangriffs in der nordafghanischen Provinz Kundus Anfang November. In dem Ermittlungsbericht heißt es, der Luftangriff sei Selbstverteidigung gewesen und hätte sich gegen Taliban gerichtet, die aus zivilen Häusern geschossen hätten. Während des Einsatzes mit afghanischen Streitkräften waren demnach außerdem 27 Menschen verletzt worden. Er bedauere zutiefst den Verlust unschuldiger Leben, sagte der Oberbefehlshaber der Nato- und US-Streitkräfte, General John Nicholson.

Von dpa

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.